zur Navigation springen

Kunst zum Ausleihen : Artothek jetzt in der Bücherei

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Die Einrichtung ist vom Torhaus an die Königstraße umgezogen und feiert dort ihr zehnjähriges Bestehen. Hans-Jürgen Witte wird geehrt.

shz.de von
erstellt am 10.Mai.2014 | 16:00 Uhr

Elmshorn | Unterm Dach gibt es Kunst. Gute sogar. Mehr als 250 Druckgrafiken umfasst die Sammlung der Elmshorner Artothek. Das Beste: Alle Werke können ausgeliehen werden. Dieses Angebot besteht seit 10 Jahren. 2004 öffnete die Artothek im Torhaus am Probstendamm. Jetzt ist die Einrichtung ins Gebäude der Stadtbücherei an der Königstraße umgezogen. Dort erhoffen sich die Macher mehr Besucher. Umzug und Geburtstag werden in der kommenden Woche groß gefeiert.

„Wir denken, dass wir künftig viel mehr Leute erreichen“, sagt Klaus-Ulrich Sembill, Leiter der Artothek. Immerhin nutzen täglich 800 Menschen die Angebote der Bücherei. Am alten Standort war der Publikumsverkehr bescheiden. Ein Grund: die Dachgeschoss-Räume der Artothek im Torhaus waren nur über eine schmale Treppe erreichbar. „Es war zum Teil beschwerlich, die ausgeliehenen Bilder zu transportieren, besonders für ältere Menschen“, so Klaus-Ulrich Sembill.

Diese Probleme gibt es im Gebäude der Stadtbücherei nicht. Die Artothek residiert wieder im Dachgeschoss, doch sie ist über eine breite Treppe und einen Fahrstuhl erreichbar. Mitarbeiter der Stadt, die Träger der Artothek ist, haben die Räume gestrichen, mit Rechner und Telefon ausgestattet. Der Betrieb am neuen Standort läuft seit 1. Mai. Im Erdgeschoss weisen Plakate auf das Angebot hin.

Mit dem Einzug der Artothek ist das Haus der Stadtbücherei an der Königstraße 56 zum „multifunktionalen“ Kultur-Diensteleistungszentrum geworden: Bibliothek, Kunstausleihe und Theaterkasse sind unter einem Dach zu finden. „Mit dem Umzug rückt die Artothek sicherlich mehr in den Fokus der Öffentlichkeit“, sagt Rita Schliemann, Leiterin des städtischen Kulturamtes. Sie ist nicht ohne Grund optimistisch. Die Zusammenführung von Artothek und Bücherei hat sich in der Stadt Mölln unter dem Motto „Bilder leihen wie Bücher“ bereits bewährt.

„Jetzt ist die Zeit des grundsätzlichen Aufbaus unserer Sammlung abgeschlossen“, so Artotheken-Koordinator Klaus-Ulrich Sembill. Es gehe künftig darum, das Angebot zu erweitern und einen größeren Interessentenkreis zu gewinnen. Zurzeit sind 60 Privatleute und Firmen bei der Artothek registriert. Bilder aus der Sammlung hängen nicht nur in Wohnungen, sie schmücken auch Arztpraxen und Kanzleien.

Ein Besuch der Artothek lohnt sich. Arbeiten so bekannter Künstler wie Barlach Heuer, Anders Petersen, Friedel Anderson, Walter Arno, Wolfgang Werkmeister, Falko Behrendt, A. Paul Weber, Otto Beckmann, Ulrich Behl und Carl-Henning Pedersen sind im Angebot und warten auf „temporäre“ Besitzer. „Das kann sich sehen lassen, da ist für jeden etwas dabei“, sagt Klaus-Ulrich Sembill.

Die Elmshorner Artothek ist zurzeit mittwochs von 15-18 Uhr geöffnet. Sembill: „Es ist durchaus vorstellbar, dass wir am neuen Stadtort unsere Öffnungszeiten ausweiten. Zum Beispiel auf Sonnabend Vormittag.“ Dafür braucht die Artothek aber mehr Mitarbeiter. Wer sich engagieren will, ist willkommen.

Am 16. Mai feiert das Artothek-Team das 10-jährige Bestehen der Einrichtung und den Umzug mit einem kleinen Empfang in den neuen Räumen. Gast sind dann auch Bürgermeister Volker Hatje und Norbert Weber, Chef des Artothekenverbandes Schleswig-Holstein. Während der Feier wird Hans-Jürgen Witte geehrt. Der ehemalige Vorsitzende des Kunstvereins war vor zehn Jahren Initiator der Elmshorner Artothek und maßgeblich am Aufbau der Sammlung beteiligt. Witte hat die Einrichtung bis 2013 geleitet.

Die Elmshorner Artothek verfügt derzeit über 250 Kunstwerke (Druckgrafiken) von mehr als 30 norddeutschen Künstlern. Träger ist die Stadt, Sponsor die Sparkasse Elmshorn, Partner ist der Kunstverein. Jeder Erwachsene erhält gegen Vorlage eines Personalausweises einen Benutzerausweis. Eine Aufnahmegebühr wird nicht verlangt. Privatpersonen zahlen für die Ausleihe fünf Euro pro Arbeit. Es können maximal zwei Arbeiten für die Dauer von zwei Monaten ausgeliehen werden.Gemeinnützige Institutionen und Unternehmen dürfen ebenfalls ausleihen.  Sie bekommen maximal sechs Arbeiten für die Dauer von vier Monaten und zahlen dafür zehn beziehungsweise 50 Euro pro  Werk. Eine einmalige Verlängerung der Leihfrist ist in allen Fällen möglich, soweit keine Vorbestellungen vorliegen. Die Artothek ist  mittwochs von 15 bis18 Uhr in der Stadtbücherei, Königstraße 56 geöffnet. E-Mail: artothek@stadtbuecherei-elmshorn.de
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen