zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

17. Oktober 2017 | 13:40 Uhr

Ansturm auf die Innenstadt

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Beim verkaufsoffenen Sonntag zog es zahlreiche Menschen aus Elmshorn und Umgebung in die Geschäfte und zu den Essensständen.

shz.de von
erstellt am 07.Mär.2016 | 12:15 Uhr

Elmshorn | Die längste Schlange mit den geduldigsten Menschen drin stand wohl auf dem Holstenplatz. Am Kopf der Schlange: Mr. Jack, ein Mann im schreiend roten Anzug samt Zylinder. Mr. Jack bastelte aus Luftballons Tiere, Piraten, Inseln und Fantasiegestalten. Favorit der Kinder an diesem Nachmittag: Minions. Dafür standen sie an und warteten an der Hand ihrer Eltern, bis sie endlich dran waren und dem Mann mit der Fliege ihren Wunsch nennen konnten.

„Denkt dran, um Viertel nach zwei ist Pause“, ruft Mr. Jack in die Menge, es klingt eher verzweifelt als streng. „Beim letzten Mal habe ich gar keine Pause gehabt“, seufzt er, und es sieht nicht so aus, als würde er diesmal dazu kommen.

Die Königstraße war voll, die Straßenmusiker hatten dadurch besonders viel Publikum.
Die Königstraße war voll, die Straßenmusiker hatten dadurch besonders viel Publikum. Foto: Marek

Hinter dem Luftballonkünstler waren Spielgeräte vom Pedalo über Springstöcke und Gummitiere bis zur kleinen Rutsche aufgebaut. Noch weiter hinten stand eine Hüpfburg, daneben eine aufblasbare Riesenrutsche samt Wackelbrücke und Seilbahn. Auf dem Holstenplatz war kostenlose Kinderbespaßung aufgebaut, die fleißig genutzt wurde. Anlass war der verkaufsoffene Sonntag, der gestern viele Besucher in die Innenstadt lockte.

 

Der Buttermarkt stand voller Autos, durch die Fußgängerzone ging es nur in gemäßigtem Tempo, für flotten Schritt war es zu voll. Viele Familien waren unterwegs, oft mit Kinderwagen. Zweite große Fraktion unter den Sonntagseinkäufern waren Paare, oft schon ein bisschen älter. Sie schlenderten, guckten, trafen Bekannte und kauften: Viele trugen volle Taschen oder Tüten mit Aufdrucken aus den Geschäften der Innenstadt durch die Straßen.

Mr. Jack stand bei den Kindern hoch im Kurs.
Mr. Jack stand bei den Kindern hoch im Kurs. Foto: Marek

Die Elmshorner wollten offenbar den Frühling vorweg nehmen. Trockenes Wetter entgegen der Prognose und sieben Grad plus genügten, um die vielen Tische und Stühle zu füllen, die von Bäckern und anderen auf die Straße gestellt worden waren. „Ich bin total zufrieden, die Stadt ist gut gefüllt“, strahlte Veranstalterin und Stadtmanagerin Manuela Kase.

 

Zu essen gab es am Sonntag in der Fußgängerzone fast überall etwas. Das erste Eis der Saison war vor allem bei Kindern beliebt. Erwachsene hatten die Wahl zwischen Waffeln, Bratwurst, Burger mit Freiland-Rinderhack, Süßkram in Tüten – der dann vielleicht doch wieder für die Kinder – Crêpes und vielen anderen Angeboten. An den Gastronomie-Ständen war Betrieb, die frische Luft machte offenbar hungrig. „Scharf, aber lecker“ lobte eine Frau ihr Menü, das sie sich aus einer Plastikschüssel mit ihrem Begleiter teilte. Die beiden aßen „Nummer Eins“ vom benachbarten Thai-Imbiss, zum Sitzen hatten sie eine der Bierzeltgarnituren auf dem Alten Markt ausgesucht. Dort führten die Hip-Hop-Gruppen vomTanzverein TC Schwarz-Rot kurze Tänze auf, das DRK teilte Erbsensuppe aus.

Am achten März ist Frauentag. Daran erinnerte ein Gewerkschaftsfunktionär im weißen Plastikleibchen, der Flugblätter an die Passanten verteilte. Das gleiche Datum nutzte der Blumenhändler, vor dem er stand, als Verkaufshilfe für sein Angebot an Schnittblumen. Und während eine Mutter mit ihren beiden Kindern Zweige mit Knospen für die heimische Vase aussuchte, drehte sich ein paar Schritte weiter das gut gefüllte Kinderkarussell, Kinder strahlten und Omas winkten.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen