Besuch im Mühlencafé : Anlaufstelle für Flüchtlinge in Elmshorn: Das Café mit Helfer-Herz

shz+ Logo
Stofftasche statt Plastiktüte: Darauf setzen Peter Lemcke, Constance Diegel und Shahbaz Khan Mohammad Aimal im Mühlencafé.
Stofftasche statt Plastiktüte: Darauf setzen Peter Lemcke, Constance Diegel und Shahbaz Khan Mohammad Aimal im Mühlencafé.

Das Helferteam möchte den Treff künftig noch stärker für Elmshorner öffnen.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
23. Dezember 2019, 18:00 Uhr

Elmshorn | Stimmengewirr, Lachen. Eine junge Mutter stillt auf dem Sofa ihr Baby. Auf der anderen Seite ist „AG Arbeit“ aktiv. Der Laptop steht auf dem Tisch. „Wir sind sehr gut vernetzt mit dem Jobcenter und der Ag...

hlnErmos | gemirinSewt,rm n.eachL einE gunje rutetM ittlsl fua dem aSfo rhi bayB. uAf red ndarene etSei sit G„A “ibrAte t.vaki Dre otapLp tsteh ufa emd i.chTs Wr„i dnis ehsr gut tretznev imt mde rcboJenet ndu dre urenAtg rfü bAei,rt tim nShlecu udn ree,Aibbrge“tn stag ennaCotcs ,ieglDe itZewe nsoertViedz mi irVene mek„Waiemnsmlotl für ügillcehntF ni lsomrnhE.“

Es onmkme ginreew inlechglüFt na

Es sti gsDaie,tn .6104 rhU. aDs lanüMfeéch tis tug bt.ceush etSi 1620 tis es ied teaAusf,llnle edi tneBttueeängsgsg rüf lüFit,cglhen rfü shMnecne mit .Mtardinghnogisteinrru „Dei greBtenuu htör lntiehecig ien u,f“a tsag Dgelsie sllsgedaoVrkeotn eretP Leekc.m uhAc nhac loEsrhmn mmonke lduitceh iegwren ünethlcgiFl. eBi red eheariehmnntcl iretAb dse sVnerie htge se kävrrstte mu dei cheuS canh u,mhanWor was atul Lcekme „ine htcese brlmPeo i“.st sE tghe mu eöcuSgn,pfdharrr mu zpliuäbsAdenuls,gt mu tpSor udn iF,ezrite ezsoila toeKatnk. llAse saw hiwcgit sit, um ni lroEnmsh uz ee,bln ads so gtwgeaiel oWrt gaetrntnoiI auch lintihlhac zu llüfen.

chSeu vor emd neestr ktnKoat

ndU nadn theg se mierm irdeew hacu mu dne os gcehiwnit ntk.ktatosrE lgDeei rzhtäle ovn ireen knffpfienöüg imalFei usa taiasAngh,fn ide vor med lfecnéhaMü .tctafauuh iShc cthin r.eriuttna Dgiele olth ise .neri ieD mFiliae ist uen ni Ehmlsnor ndu nei esicnsbh evoe.lnrr nA seedmi rOt itgb se fHl.ie r„Wi beanh slgtnä rn,gteel febllexi fau Siontteunia zu “eearne,rig oetnbt gle.eiD

bazhSah anhK mdhaoaMm mAail retttbi asd éf.Ca Er ätc,ehll rbgütße eeliDg ndu e.cLkem Dre rg-e5häiJ2 etbl teis 4 Jenahr ni mo,hEnsrl amtch rutiezz eien Anliubdsgu in etsnreeU – „nud ltfhi ierh im faéC ,mi“t rhzetäl L.meeck

Eni tmurlnurtKuez frü hErslomn

aDs lfcü:nhMaeé Dsa eemHlafter eöctmh se hcon ätreskr nefnfö frü .sEhorremnl „iWr olnlwe in fuZkunt mrhe aetrlatnngsnVeu taneinbe, sun igchnRut Knerurulumtzt nlncik“tw,ee tags Deleig. Dei fntiaWlee war mti 35 eästGn nosch rseh tgu ethubs.c nI eidse Rtchugin lslo se tenerwee.igh ürF ied illFthecgnü dun üfr dei n.slrrmEhoe

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen