zur Navigation springen

Schnelle Internetverbindungen : Anbieter für schnelles Netz gesucht

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Seestermühe und Seester starten Initiative: Ein „Interessenbekundungsverfahren“ soll den Ausbau der Breitbandanschlüsse voranbringen.

shz.de von
erstellt am 30.Jan.2014 | 16:00 Uhr

Das Thema schnelles Internet stand bei der Sitzung der Seestermüher Gemeindevertretung ebenso auf der Tagesordnung, wie der Haushalt für 2014 und die Ehrung langjähriger Gemeindevertreter.

Um für einen „schnelleres Internet“ zu sorgen, beschloss der Gemeinderat gemeinsam mit der Gemeinde Seester in ein „Interessenbekundungsverfahren“ einzusteigen. Seester und Seestermühe hoffen, mittels dieses Verfahrens ein Unternehmen zu finden, dass durch die „Vectoringtechnik“ für ein schnelles Internet in beiden Dörfern sorgen wird. Hinter dem Vectoring steht die Verbesserung der Technik in den Schalt- und Übergabekästen. „Das gute an dem Verfahren ist, dass eine Investition zur Verbesserung der Bandbreite sehr großzügig vom Land gefördert wird“, so Seestermühes Bürgermeister Thorsten Rockel.

Einstimmig wurde der Haushalt 2014 mit einem Volumen von 2.603.000 Euro von den Mitgliedern der Gemeindevertretung verabschiedet. Erstmals stellte der neue Finanzausschussvorsitzende Volker Klüsener das Zahlenwerk vor.

Im Seestermüher Haushalt schlagen unter anderem die Kreis-. Amts- und Gewerbesteuerumlagen mit über 500.000 Euro zu Buche, die Förderung der Seestermüher Vereine und Verbände beträgt 10.400 Euro. „Das entspricht in etwa den Vorjahresbeträgen“, so Rockel und ergänzte: „Bei diesen 10.400 Euro reden wir auch über das eigentliche Einsparpotential im Gemeindehaushalt, wenn von Haushaltskonsolidierung gesprochen wird. Da aber Seestermühe gerade von den überaus aktiven Vereinen und Verbänden lebt, würde ich es völlig falsch finden, in diesem Bereich Kürzungen vorzunehmen“.

Interessant war in Sachen Haushalt der Blick auf den Hundesteueransatz. Der konnte nach einem Schreiben des Amtes Elmshorn-Land an alle Einwohner von 2400 Euro auf 3900 Euro angehoben werden. Weiterhin beschloss die Gemeindevertretung die AktivRegion Pinneberger Marsch und Geest weiterhin finanziell zu unterstützen. Von den Förderungen der AktivRegion profitieren sowohl die Gemeinden, als auch private Antragsteller.

Nach der Vorstellung der Zahlen, beschloss die Gemeindevertretung einstimmig den Seestermüher Haushalt. Am Ende der Sitzung bedankte sich Rockel bei Jan Koopmann und Claus Brinckmann für zehn Jahre Mitarbeit in der Seestermüher Gemeindevertretung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen