zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

17. Dezember 2017 | 07:34 Uhr

An Eigenfehlern gescheitert

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Volleyball Regionalliga: VG Elmshorn verpasst in eigener Halle Revanche gegen Lübecker TS

shz.de von
erstellt am 14.Jan.2014 | 16:00 Uhr

Etwas deprimiert schlichen die Elmshorner Regionalligisten gestern Nachmittag vom Spielfeld in die Kabine. Wenige Minuten zuvor hatten die Volleyballer der VG Elmshorn das erste Rückrundenspiel im neuen Jahr mit 2:3 gegen den Lübecker TS verloren. Die erhoffte Revanche zur Hinrundenniederlage (1:3) blieb den Elmshornern verwehrt. Schuld am knappen Unterlegen hatten die VGE-Spieler allerdings selbst. Sie produzierten das eine und andere Mal Fehler am Fließband.

Gemäß der von Trainer Martin Stegmann geäußerten Hoffnung, die Rechnung aus dem Oktober zu begleichen, starteten die Elmshorner wesentlich besser ins Spiel als noch bei den letzten Partien vor der Weihnachtspause. Allerdings hielt die anfängliche Konzentration im Team nicht lange an. Hier und da schlichen sich Fehler ein. Die Gäste profitierten und lagen im ersten Satz schnell mit 14:7 Punkten vorn. Die zwischenzeitliche Aufholjagd der VGE ließ Hoffnungen auf eine Wende pro Elmshorn aufkeimen. Aber: Das junge Team von Stegmann zeigte erneut das eine und andere Mal Nerven und daraufhin Eigenfehler. Der Satz ging letztlich mit 20:25 verloren.

Ähnliches auch in den Folgesätzen. Als Elmshorn konzentriert spielte, kamen die Punkte. Die Lübecker hatten in diesen Situationen nichts entgegen zu setzen. Aber: Die Konstanz fehlte Stegmanns-Truppe. Und so gab die VGE letztlich auch das Rückspiel an Lübeck ab. Endergebnis: 2:3. „Wir haben die ganze Zeit das Spiel gemacht. Sowohl im positiven als auch im negativen Sinne“, sagte Trainer Stegmann nach dem Match. Stegmann Weiter: „Die phasenweise Unkonzentriertheit hat uns den möglichen Sieg gekostet.“ Positiv bleibt zu erwähnen: Mit dem 5-Satz-Match erhalten die Elmshorner immerhin einen Punkt gutgeschrieben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen