Typisierungsaktionen in sieben Orten : Amt Elmshorn-Land: Feuerwehren im Sondereinsatz gegen Blutkrebs

Die Wehren im Amt Elmshorn-Land starten in den kommenden Tagen gemeinsame Typisierungsaktionen. Das Symbolbild zeigt eine ähnliche Aktion bei einem Fußballspiel in Nürnberg.

Die Wehren im Amt Elmshorn-Land starten in den kommenden Tagen gemeinsame Typisierungsaktionen. Das Symbolbild zeigt eine ähnliche Aktion bei einem Fußballspiel in Nürnberg.

Von Klein Nordende bis Seeth-Ekholt werden in den kommenden Wochen Aktionen angeboten.

Avatar_shz von
10. Oktober 2019, 14:30 Uhr

Elmshorn | Menschenleben zu retten ist ihr tägliches Brot. Nun wagen sich die freiwilligen Feuerwehren aller Gemeinden des Amtes Elmshorn-Land auf ein neues Terrain vor. Sie organisieren im Kampf gegen Blutkrebs Registrierungsaktionen im Zusammenspiel mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) am Sonnabend, 26. Oktober, und Sonnabend, 2. November.

Wehren wollen helfen

„Alle 15 Minuten erkrankt in Deutschland ein Mensch an Blutkrebs, darunter viele Kinder und Jugendliche“, erläutert Klein Nordendes Wehrführer Martin Höppner und sein Seesteraner Amtskollege Lasse Krüger ergänzt: „Denen wollen wir helfen, indem wir möglichst viele Helfer, die sich als potenzieller Stammzellenspender registrieren lassen, mobilisieren.“

Geplant sind folgende Termine: Sonnabend, 26. Oktober, jeweils von 14 bis 18 Uhr:

Feuerwehr Klein Nordende: Feuerwehrgerätehaus an der Schulstraße 35.

Feuerwehr Klein Offenseth-Sparrieshoop: Feuerwehrgerätehaus an der Rosenstraße 49.

Feuerwehr Raa-Besenbek: Feuerwehrgerätehaus, gelegen an der Dorfstraße 23a.

Feuerwehr Seestermühe: Gemeindezentrum an der Dorfstraße 54a.

Sonnabend, 2. November, jeweils von 14 bis 18 Uhr:

Feuerwehr Kölln-Reisiek: Gemeindezentrum am Sandfohrt 1.

Feuerwehr Seester: Dorfgemeinschaftshaus am Schulsteig 4.

Feuerwehr Seeth-Ekholt: Dorfgemeinschaftshaus an der Schulstraße 10.

„Suchen Sie sich einfach den Ort und den Termin aus, der Ihnen am besten passt. Durch die Wahlmöglichkeit haben wir viele Chancen geschaffen“, sagt Michael Bunk, Wehrführer in Kölln-Reisiek. Grundsätzlich könne sich fast jeder gesunde Mensch im Alter zwischen 17 und 55 Jahren registrieren lassen. Die Registrierung erfolgt mittels eines Schleimhautabstrichs an der Wange mit drei medizinischen Wattestäbchen. Eine Blutabnahme ist nicht erforderlich.

Die Typisierung ist für potenzielle Stammzellenspender kostenfrei. Die DKMS bittet aber um Geldspenden zur Finanzierung der Registrierungen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen