Alkoholfahrt endet an zwei Bäumen

Nach dem Zusammenstoß mit den zwei Bäumen schleuderte der Transporter auf die Straße zurück. Es dauerte Stunden das Trümmerfeld und die ausgelaufenen Wandfarben und Betriebsmittel zu beseitigen. Die Kreisstraße war laut Polizei bis etwa 10 Uhr gesperrt.
Nach dem Zusammenstoß mit den zwei Bäumen schleuderte der Transporter auf die Straße zurück. Es dauerte Stunden das Trümmerfeld und die ausgelaufenen Wandfarben und Betriebsmittel zu beseitigen. Die Kreisstraße war laut Polizei bis etwa 10 Uhr gesperrt.

Transporter-Fahrer verletzt sich bei schwerem Unfall in Seester am Handgelenk / Szenerie gleicht einem Trümmerfeld

von
13. Mai 2019, 15:51 Uhr

Seester | Aufsehenerregen- der Unfall mit langwierigen Folgen: Nach einem schwerem Crash in Seester haben in der Nacht von Freitag auf Sonnabend Wandfarben und Betriebsstoffe die Straße Groß Sonnendeich (Kreisstraße 19) so stark verschmutzt, dass sie aufgrund von Reinigungsarbeiten stundenlang gesperrt werden musste. Ereignet hatte sich der Unfall kurz nach Mitternacht, wie die Elmshorner Polizei gestern auf Anfrage unserer Zeitung berichtete. Ein 32-Jähriger war mit einem Transporter eines Malerbetriebs betrunken und offenbar viel zu schnell auf der kurvigen Straße unterwegs gewesen.

Bei dem Unfallfahrer handelt es sich laut Polizei um einen polnischen Staatsbürger, der in Hamburg wohnt. Er war auf dem Weg in Richtung Neuendeich in einer Kurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und mit zwei Bäumen kollidiert. Anschließend wurde der weiße Fiat zurück auf die Straße geschleudert. Der Hamburger hatte dabei großes Glück, wie die Polizei unterstrich. Er verletzte sich lediglich am Handgelenk und habe das Fahrzeug selbstständig verlassen können, wie Frank Hinrichs, Pressesprecher der Feuerwehr Seester, mitteilte.

Die Brandbekämpfer waren gegen kurz vor ein Uhr zur Unfallstelle ausgerückt. Während der Fahrer durch den von den Anwohnern alarmierten Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht wurde, habe sich die Feuerwehr unter Leitung des Wehrführers Lasse Krüger um die Absicherung der Unfallstelle und die Beseitigung der Trümmerteile gekümmert. Zudem unterstützten sie bei der Bergung des Transporters. Die Auswirkungen des Unfalls seien enorm gewesen, unterstrich Hinrichs. „Durch Trümmerteile, Material des Handwerksbetriebs wie Farben und Werkzeuge sowie ausgelaufene Betriebsstoffe waren die Straße, der Radweg, die Banketten sowie ein wasserführender Graben sehr stark verunreinigt.“

Ein Mitglied der Elmshorner Wehr brachte eine Ölsperre an die Einsatzstelle, die laut Hinrichs im Graben verlegt wurde. Die umweltgerechte Reinigung der Straße, die Entsorgung und der Austausch von kontaminierten Erdreich sowie das Abpumpen und die Entsorgung des belasteten Grabenwassers erfolgte auf Anordnung der Umweltbehörde des Kreises Pinneberg durch entsprechende Fachfirmen. Dazu sei eine Vollsperrung der Straße Groß Sonnendeich notwendig gewesen, die laut Polizei bis etwa 10 Uhr andauerte. Die zehn Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Seester, die mit drei Fahrzeugen im Einsatz waren, konnten die Einsatzstelle gegen 4 Uhr verlassen.

Eine nach dem Unfall entnommene Blutprobe ergab laut Polizei einen Wert von 1,72 Promille. Der Führer-schein des 32-Jährigen wurde beschlagnahmt. Die genauer Höhe des Schadens ist noch unbekannt.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen