zur Navigation springen

Elmshorn : Aktion „Ermutigung zur Gesundheit“

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Kirche sorgt für Bewegung: Erstmalig fand die Aktion „Ermutigung zur Gesundheit“ im Elmshorner Haus der Begegnung statt.

shz.de von
erstellt am 30.Apr.2015 | 16:00 Uhr

Elmshorn | Afrikanisch trommeln, Fußschule, Starker Rücken, Kurze Pause – gesundes Essen – die Workshopangebote beim ersten Gesundheitstag des Kirchenkreises Rantzau-Münsterdorf waren vielfältig.

Im Haus der Begegnung konnten kürzlich zirka 90 kirchliche Mitarbeiter wie Erzieher, Friedhofs-, Diakonie- und Verwaltungsmitarbeiter, Küster und Gärtner am Gesundheitstag teilnehmen. „Kirche redet nicht nur, Kirche tut auch etwas“, formulierte es Propst Thomas Bergemann. So fördere der Kirchenkreis das betriebliche Gesundheitsmanagement durch eine Dienstbefreiung für die Teilnahme. „Die Teilnehmer sollen den Gesundheitstag nutzen, ihre Wünsche zu erkennen und zu entwickeln um sie dann an den Kirchenkreis heranzutragen. So kommen Verbesserungen aus der Mitte der Angestellten und werden nicht ’von oben’ diktiert“, begründet der Propst die Aktion in seiner Begrüßungsrede. So wolle man sich dem christlichen Motiv vom „Heilsein/Heilwerden“ annähern.

„Wir haben die Aktion „Ermutigung zur Gesundheit“ genannt“, erläutert Roland Schrum-Zöllner, der für Arbeitssicherheit und Datenschutz beim Kirchenkreis angestellt ist. Gemeinsam mit Sicherheitsingenieurin Christiane Jungclaus (Evangelische Fachstelle für Arbeits- und Gesundheitsschutz,) Julian van Delen (Novitas BKK) sowie Sigrid Gentner (Vorsitzende der Mitarbeitervertretung), ihrer Stellvertreterin Tanja Thee und Dozenten steckten alle viel Engagement in Planung und Ausrichtung des Gesundheitstages. Alle Räume im Haus der Begegnung waren belegt mit Gymnastikmatten, Trommeln, Messgeräten, „Wackel“platten fürs Gleichgewichtstraining sowie Infoständen. Abschließend wurden noch Gesundheits-Preise verlost.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen