Großprojekt im Herzen von Elmshorn : Adlershorst geht ans CCE ran

shz+ Logo
Die Adlershorst-Vorstände  Uwe Wirries (links) und Hendrik Pieper zeigten gestern schon einmal, wie das CCE nach der Modernisierung aussehen wird.
Die Adlershorst-Vorstände Uwe Wirries (links) und Hendrik Pieper zeigten gestern schon einmal, wie das CCE nach der Modernisierung aussehen wird.

Genossenschaft investiert fast 13 Millionen Euro in Modernisierung von 150 Wohnungen. Neubau von 40 Wohnungen geplant.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

brameshuber_christian_20171127_75R_3326_klein.jpg von
13. August 2019, 16:00 Uhr

Elmshorn | Als das City Center Elmshorn (CCE) am 7.7. 1977 eröffnet wurde, war halb Elmshorn auf den Beinen. Das erste Einkaufszentrum in der Stadt. Das war ein Ereignis damals. Der Charme der 1970er Jahre haftet dem Gebäudekomplex in bester Innenstadtlage auch heute noch an – auch den 150 Wohnungen in den oberen Etagen.

Sanierung ab 2020

Das wird sich ändern. Denn die Wohnungsbaugenossenschaft Adlershorst geht jetzt ran ans CCE, an alle Wohnungen. „Wir werden fast 13 Millionen Euro in die Sanierung und Modernisierung der Wohnungen investieren“, kündigte am Montag der Vorstandsvorsitzende Uwe Wirries nach einem Gespräch mit Bürgermeister Volker Hatje an. Anfang 2020 wird es losgehen.

Das CCE erhält dann bis Ende 2021 eine neue, wärmegedämmte Fassade. Zudem werden die Fenster und Balkone erneuert und neu gestaltet. „Wir werden in allen Wohnungen auch Küchen und Bäder erneuern und an die heutigen Standards anpassen“, betonte Adlershorst-Vorstand Hendrik Pieper.

Diese Visualisierung zeigt den künftigen Hofbereich.
Adlershorst
Diese Visualisierung zeigt den künftigen Hofbereich.
 

Zwei Jahre Sanierung: Auf die Mieter im CCE kommt was zu – und das wissen die Adlershorst-Verantwortlichen natürlich. „Es wird Einschränkungen für die Mieter geben“, sagte Wirries. Im Oktober wird es deshalb eine Informationsveranstaltung für die Betroffenen geben.

Adlershorst hatte Anfang 2018 von der Baugenossenschaft Neue Lübecker deren Wohnungen im CCE übernommen. „Jetzt können wir die nötigen Maßnahmen einheitlich steuern“, sagte Wirries. Adlershorst werde den Wohnstandort noch attraktiver gestalten, das Gebäude fit für die Zukunft machen.

Das hörte Bürgermeister Volker Hatje gern. „Die energetische Sanierung des CCE ist ein weiterer Schritt in Richtung kohlendioxidneutrale Stadt.“

Weitere Projekte in Elmshorn

Und auch beim wichtigen Thema bezahlbarer Wohnraum kündigte Adlershorst weitere Investitionen in Elmshorn an. Die Häuser Am Friedhof 15 bis 17 und Kolberger Straße 1 bis 5 werden abgerissen und durch Neubauten ersetzt. Das Investitionsvolumen beträgt laut Wirries zirka 80 Millionen Euro. „40 neue Wohneinheiten sind geplant“, sagte Pieper.

Bis auf einen Mieter seien die Gebäude bereits leer. Mit dem Vorhaben soll 2020 begonnen werden. „Ich wünsche mir, dass 50 Prozent der Wohnungen öffentlich gefördert werden“, sagte Hatje. Die Adlershorst-Vorstände sicherten zumindest deutlich über 30 Prozent zu. Mit 1532 Wohnungen ist Elmshorn der größte Adlershorst-Standort im Kreis Pinneberg. „Der Anteil der öffentlich geförderten Wohnungen liegt bei 34 Prozent“, betonte Wirries. Zum Vergleich: Die Saga in Hamburg liegt bei 22,4   Prozent öffentlich geförderter Wohnungen.

Adlershorst investiert laut Vorstand in die laufenden beziehungsweise geplanten Bauprojekte in der Krückaustadt insgesamt mehr als 52   Millionen Euro. Ein Großprojekt soll im Sommer 2020 abgeschlossen werden. Im Quartier Uhlenhorst werden am Ende 172   neue Wohnungen enstanden sein – 72 davon öffentlich gefördert. Mehr als 32 Millionen Euro hat die Genossenschaft allein in dieses Quartier in Elmshorn investiert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen