zur Navigation springen

Baustelle bis 12. Mai : A23 Abfahrt Elmshorn gesperrt

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Fußgänger und Radfahrer müssen keine Umwege in Kauf nehmen. Der Autoverkehr der A23 wird über Horst und Hohenfelde umgeleitet.

shz.de von
erstellt am 19.Apr.2014 | 07:00 Uhr

Elmshorn | Von Dienstag (22. April) an wird der letzte Abschnitt der Sanierung der B431 in Elmshorn in Angriff genommen. Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV SH) wird die Fahrspuren im Bereich der Autobahnanschlussstelle auf einer Länge von rund 500 Metern erneuern. Gleichzeitig werden der Kreisverkehr an der Anschlussstelle, Teilbereiche der Zu- und Abfahrten an der A23-Anschlussstelle sowie ein etwa 90 Meter langes Teilstück der K21 vom Kreisverkehr in Richtung Seeth-Ekholt erneuert.

Um die Verkehrsbeeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten, werden die Arbeiten in drei Verkehrsabschnitte untergliedert und gestaffelt wieder freigegeben: Der erste Abschnitt auf der B431 aus Richtung Elmshorn auf die A23 in Richtung Hamburg soll bereits am 26. April wieder frei sein. Der zweite Abschnitt von der A23 aus Richtung Hamburg kommend in Richtung Elmshorn und von der A23 aus Richtung Heide/Itzehoe kommend in Richtung Elmshorn wird ab dem 2. Mai wieder freigegeben.

Da die Arbeiten am Kreisverkehr die längste Zeit beanspruchen, muss der dritte Bauabschnitt aus Elmshorn kommend auf die A23 in Richtung Heide/Itzehoe und aus Seeth-Ekholt auf der K21 kommend in Richtung Elmshorn und auf die A23 Richtung Heide/Itzehoe bis zum 12. Mai gesperrt bleiben und wird erst zum Abschluss der Gesamtmaßnahme am 13. Mai wieder freigegeben.

So plant der Landesbetrieb die Arbeiten an der Anschlussstelle Elmshorn: Paralleler Start aller Bereiche ist der 22. April. Grüner Abschnitt: Bis zum 26. April ist die Auffahrt zur A23 Richtung Hamburg gesperrt. Gelber Abschnitt: Aus Richtung Hamburg kommend in Richtung Elmshorn und aus Richtung Heide/Itzehoe kommend in Richtung Elmshorn bleiben die Abfahrten bis 2. Mai voll gesperrt. Roter Abschnitt: Der Bereich des Kreisels auf Seeth-Ekholter Seite bleibt bis zum 13. Mai komplett gesperrt. Richtung Itzehoe oder aus Hamburg kommend sollen Autofahrer über die Anschlussstelle Horst fahren.
So plant der Landesbetrieb die Arbeiten an der Anschlussstelle Elmshorn: Paralleler Start aller Bereiche ist der 22. April. Grüner Abschnitt: Bis zum 26. April ist die Auffahrt zur A23 Richtung Hamburg gesperrt. Gelber Abschnitt: Aus Richtung Hamburg kommend in Richtung Elmshorn und aus Richtung Heide/Itzehoe kommend in Richtung Elmshorn bleiben die Abfahrten bis 2. Mai voll gesperrt. Roter Abschnitt: Der Bereich des Kreisels auf Seeth-Ekholter Seite bleibt bis zum 13. Mai komplett gesperrt. Richtung Itzehoe oder aus Hamburg kommend sollen Autofahrer über die Anschlussstelle Horst fahren. Foto: EN
 

Umleitung von der A23 aus Süden kommend in Richtung Elmshorn: Abfahrt an der Anschlussstelle Horst/Elmshorn über die L288/L113 südwärts über Klein Offenseth-Sparrieshoop und die L75 „Kaltenweide“ nach Elmshorn und umgekehrt. Verkehrsteilnehmer in Richtung K21 (Seeth-Ekholt) sollten die Autobahn bereits in Tornesch verlassen.

Umleitung von der A23 aus Norden kommend in Richtung Elmshorn: Abfahrt an der Anschlussstelle Hohenfelde und dann über die L112 und die L100 nach Horst und weiter über die 100 südwärts über die K34 und K23 Wittenberger Straße nach Elmshorn und umgekehrt.

Fußgänger und Radfahrer können die Baustelle während der gesamten Bauzeit passieren. Die Verkehrsführung wurde laut Landesbetrieb mit Polizei, Stadt Elmshorn, Rettungskräften und Busunternehmen abgestimmt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen