shz-Gartenschule : Tipps vom Experten: Erste Hilfe für den Rasen zum Start ins Gartenjahr

Ein gesunder Rasen lässt den Garten im Frühjahr und Sommer aufleben.
Ein gesunder Rasen lässt den Garten im Frühjahr und Sommer aufleben.

Von Deko bis richtig gießen: Hier gibt das Elmshorner Gartencenter Rostock Tipps rund um die Pflanzenwelt.

Avatar_shz von
17. April 2021, 12:00 Uhr

Elmshorn | Eine dichte und sattgrüne Rasenfläche, das ist der Traum von fast allen Gartenbesitzern. In der Realität zeigt sich der Rasen jedoch im Frühjahr oft ganz anders: Maulwurfhügel, kahle Stellen, Moos und Unkraut, statt einer dichten Grasnarbe. In dieser Gartenschule möchten wir Ihnen Tipps geben, wie Sie Ihren Rasen so richtig verwöhnen können, damit er gut ins Gartenjahr starten kann.

Rasenmäher, Streuwagen, Dünger und Co.

Für die richtige Rasenpflege benötigen Sie einen Rasenmäher, Vertikutierer, Streuwagen, eine Harke, spezielle Nachsaat-Rasenmischung, Kalk und Rasendünger. Da der Boden das Lebenselixier Ihres Rasens ist, empfehlen wir, ihn mit Bodenaktivator aufzubereiten. Das hilft gegen Staunässe bei schweren und verdichteten Böden, optimiert den pH-Wert und ersetzt das jährliche Kalken. Tonmineralien verhindern Trockenschäden und sorgen für bessere Nährstoffausnutzung. So können die Wurzeln wieder tief ins Erdreich vordringen.

Den Rasen richtig vorbereiten

Vor Bodenaktivator und Dünger sollte der Rasen auf 4 bis 5 Zentimeter gemäht werden; bei Schattenflächen auf 6 Zentimeter. Wenn Sie viel Moos im Rasen haben, empfiehlt es sich danach kreuz und quer zu vertikutieren. Die Messer sollten dabei aber nur 3 Millimeter tief in die Erde dringen. So bekommt der Rasen Luft und die Nachsaat den nötigen Bodenkontakt. Nun harken Sie Ihren Rasen gründlich ab und können mit dem Ausbringen des Bodenaktivators beginnen.

Beim Düngen danach, fahren Sie mit dem Streuwagen in leicht überlappenden Bahnen und stets gleichem Tempo über den Rasen. Die Nachsaat streuen Sie gleichmäßig per Hand aus. Lücken werden hierdurch sehr schnell wieder dicht und grün. Wichtig ist, dass Sie das Saatgut während der Keimphase nicht austrocknen lassen. Halten Sie die Erde ständig – über einen Zeitraum von etwa vier Wochen – feucht.

Maulwürfe durch Lärm vertreiben

Häufig treten im Frühjahr Maulwurfhügel in der Rasenfläche auf. Vertreiben lassen sich die Tiere am besten durch häufige Störungen, zum Beispiel in Form von fußballspielenden Kindern. Mit etwas Glück sucht sich der Maulwurf dann einen ruhigeren Ort, um seinem Grabegeschäft nachzugehen. So werden Sie sehen und fühlen, dass Ihre Rasenfläche sich zeitnah wieder erholt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen