Elmshorner Politik entscheidet : Es geht um 4 Millionen Euro: Soll der Dreck unterm neuen Rathaus liegen bleiben?

Avatar_shz von 03. März 2021, 07:00 Uhr

shz+ Logo
Vier Millionen Euro für die Altlastenentsorgung auf dem Rathausgrundstück, nur für einen Teilkeller. Die Stadtverwaltung schlägt vor, den Boden nicht auszutauschen und auf den Keller komplett zu verzichten.
Vier Millionen Euro für die Altlastenentsorgung auf dem Rathausgrundstück, nur für einen Teilkeller. Die Stadtverwaltung schlägt vor, den Boden nicht auszutauschen und auf den Keller komplett zu verzichten.

Widerstand gegen die Pläne von Baustadtrat Lars Bredemeier kommt von mehreren Seiten. Viele Fragen sind noch offen.

Elmshorn | Vier Millionen Euro möchte die Stadt Elmshorn als Bauherr des neuen Rathauses einsparen, indem die Altlasten an der Schauenburger Straße im Boden gelassen und nicht entfernt und entsorgt werden. Die Kosten sollen so von prognostizierten 47 Millionen Euro auf 43 Millionen Euro gesenkt werden. Weiterlesen: Elmshorn droht das Rathaus-Desaster Beton...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen