Um alle Funktionen nutzen zu können, bestätigen Sie bitte Ihre Registrierung.
Eine neue Bestätigungsmail erhalten Sie .
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut.

Florian Sprenger

Marschbahn bei Elmshorn : Nordbahn erfasst Rinder: Mehrere Tiere tot – Strecke lange gesperrt

Zwischen Elmshorn und Glückstadt konnten für mehrere Stunden keine Züge verkehren. Wie die Tiere ausbrachen und auf die Schienen gelangten, ist noch unklar


von
27. Dezember 2021, 12:00 Uhr

Kiebitzreihe/Elmshorn | Schwerer Unfall am zweiten Weihnachtsfeiertag auf der Marschbahn bei Elmshorn: Ein Zug der Nordbahn hat nach ersten Angaben am Abend fünf Rinder erfasst, die zuvor von einem Bauernhof ausgebrochen waren. Der Zug kollidierte auf dem Streckenabschnitt zwischen der Stadt im Kreis Pinneberg und Glückstadt (Kreis Steinburg) mit den Tieren. Vier der Rinder waren offenbar sofort tot, ein fünftes Rind war so schwer verletzt, dass es noch vor Ort erschossen werden musste.

Bahnstrecke seit 20.30 Uhr gesperrt

Die Nordbahn sowie DB Regio SH hatten die Streckensperrung samt Polizei- und Feuerwehreinsatz am Sonntagabend zuerst gemeldet. Der Unfall hatte sich gegen 20.30 Uhr im Bereich der Schulstraße in Kiebitzreihe (Kreis Steinburg) ereignet, wenige Kilometer nordwestlich von Elmshorn. Die Bundespolizei war im Einsatz.

Werbung
Werbung

Nach ersten Angaben von der Unfallstelle waren die Tiere von einem Bauernhof ausgebrochen und einen Bahnübergang entlang gelaufen. Dort wurden sie von einem mit 32 Fahrgästen besetzten Triebwagen der Nordbahn erfasst, der auf dem Weg von Itzehoe nach Hamburg war.

Beschädigter Zug wird geräumt

Die Feuerwehr war im Einsatz, um den beschädigten Zug zu räumen. Dazu sollte ein zweiter Zug aus Glückstadt an die Unfallstelle gebracht werden. Die beschädigte Nordbahn konnte nach ersten Angaben nicht von allein weiterfahren.

Wegen des Einsatzes musste die Bahnstrecke zwischen Glückstadt und Elmshorn und auch der Bahnübergang Schulstraße in Kiebitzreihe gesperrt werden; Züge verspäteten sich daher oder fielen gleich ganz aus.

Zugverkehr von Nordbahn und DB eingestellt

Weder die Regionalbahnlinien 61 und 71 (Hamburg-Itzehoe) noch die Regionalexpress-Züge der Linie 6 (Hamburg-Westerland) konnten den betroffenen Abschnitt der Marschbahn am Abend befahren. Ein Ersatzverkehr mit zwei Bussen war nach Angaben der Bahn eingerichtet worden.

Die von Westerland (Sylt) kommenden Züge endeten zunächst in Itzehoe.

Mindestens ein Regionalexpress-Zug von Hamburg-Altona nach Westerland wurde am späten Abend über Neumünster umgeleitet und fuhr zwischen Elmshorn und Husum ohne Halt.

Der Abschnitt der Marschbahn war mehrere Stunden gesperrt. Erst am Montagmorgen (27. Dezember) fuhren die Züge wieder.

von 27. Dezember 2021, 12:00 Uhr

Kiebitzreihe/Elmshorn | Schwerer Unfall am zweiten Weihnachtsfeiertag auf der Marschbahn bei Elmshorn: Ein Zug der Nordbahn hat nach ersten Angaben am Abend fünf Rinder erfasst, die zuvor von einem Bauernhof ausgebrochen waren. Der Zug kollidierte auf dem Streckenabschnitt zwischen der Stadt im Kreis Pinneberg und Glückstadt (Kreis Steinburg) mit den Tieren. Vier der Rinder ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
jetzt zu shz.de