Stadt bleibt „Fairtrade-Town“ : Elmshorn gewährt Zuschuss über 10.000 Euro für Weltladen

Avatar_shz von 19. Juli 2021, 18:00 Uhr

shz+ Logo
Fairtrade-Stadt Elmshorn: Ursula und Albert Röhl vom Weltladen TOP 21 übernehmen die bildungspolitische Arbeit in den Kitas und Schulen.
Fairtrade-Stadt Elmshorn: Ursula und Albert Röhl vom Weltladen TOP 21 übernehmen die bildungspolitische Arbeit in den Kitas und Schulen.

Die Auszeichnung wird für zwei Jahre verlängert und erstmals erhält der Weltladen finanzielle Unterstützung von der Stadt. Vor allem in Schulen und Kitas sollen Unterrichtsschwerpunkte zum Thema fairer Handel erfolgen.

Elmshorn | Fairtrade-Town: Dieses Zertifikat darf die Stadt Elmshorn jetzt ganz offiziell bis 2023 tragen. Vor knapp 14 Tagen erreichte Albert Röhl, er betreibt zusammen mit seiner Frau Ursula den Weltladen TOP 21 in der Holstenstraße, die gute Nachricht. Transfair Deutschland mit Sitz in Köln hatte die von Röhl eingereichten Bewerbungsunterlagen geprüft und das...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen