Spielstraße und Sportprojekt : So arbeitet der Elmshorner Kinderschutzbund in Pandemie-Zeiten

Avatar_shz von 21. Juli 2021, 07:00 Uhr

shz+ Logo
Kinder brauchen einen Ausgleich – auch in einer Pandemie. Nach diesem Motto hat der Kinderschutzbund Elmshorn versucht, Kindern aus sozial schwachen Verhältnissen trotzdem so viel wie möglich zu bieten. (Symbolbild)
Kinder brauchen einen Ausgleich – auch in einer Pandemie. Nach diesem Motto hat der Kinderschutzbund Elmshorn versucht, Kindern aus sozial schwachen Verhältnissen trotzdem so viel wie möglich zu bieten. (Symbolbild)

Die Pandemie hat das Angebot des Kinderschutzbundes eingeschränkt, doch „untätig waren wir trotzdem nicht“, sagt die Vorsitzende Elke-Maria Lutz, die sich bald aus ihrer Position verabschieden will.

Elmshorn | Das alte Büro platzte aus allen Nähten, deshalb hatte der Elmshorner Kinderschutzbund zu Beginn des Jahres zwei zusätzliche Büroräume im Gemeindezentrum der Stiftskirche in der Friedensallee angemietet. Doch die Pandemie erlaubte keine Einweihung und nur eine geringe Nutzung. „Wir mussten viele Angebote einstellen, aber untätig waren wir während Coron...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen