Ein Buch über das Sterben : Maiken Brathe liest in Elmshorn: „Gebe den Angehörigen eine Stimme“

Avatar_shz von 29. November 2021, 07:00 Uhr

shz+ Logo
Die Elmshorner Schriftstellerin Maiken Brathe liest im Haus der Begegnung aus ihrem Buch.
Die Elmshorner Schriftstellerin Maiken Brathe liest im Haus der Begegnung aus ihrem Buch.

Die Elmshornerin hat ihre Mutter in den Krebstod begleitet. Ihre Erfahrungen hat sie in einem Buch gesammelt, mit dem sie Angehörigen sterbender Menschen Mut machen will.

Elmshorn | „Ich versuche, zurückzugeben, was ich erfahren habe.“ Erfahren hat Maiken Brathe Unterstützung in einer schweren Lebensphase: „Merken, dass man nicht allein ist“; dass „alles erlaubt ist an Gefühlen, auch Wut“. Menschen finden, mit denen man sich austauschen kann, auch wenn sich das eigene Umfeld rar macht, weil die Themen Krebs und Sterben unangenehm...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen