zur Navigation springen

Elmshorns neuer Bürgermeister : 81,86 Prozent für Volker Hatje

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Der Stadtrat ist der Nachfolger von Brigitte Fronzek. Gegenkandidatin Katja Wolframm schaffte ein achtbares Ergebnis.

Es war 21.30 Uhr, da stand es endgültig fest: Der künftige Bürgermeister von Elmshorn heißt Volker Hatje (52). 81,86 Prozent der Elmshorner stimmten für den Stadtrat als Nachfolger von Amtsinhaberin Brigitte Fronzek (SPD). Seine Gegenkandidatin, die 34 Jahre alte Diplom-Ökonomin Katja Wolframm, schaffte mit 18,14 Prozent ein achtbares Ergebnis.

Eigentlich stand das Endergebnis bereits um 19.40 Uhr fest. Da wurde das erste Wahlergebnis aus dem Wahlkreis Bismarckschule I bekannt gegeben. Und das war deutlich: 79 Prozent für Hatje, 21 Prozent für Wolframm. Nur eine Minute später lag das zweite Ergebnis aus dem Wahlkreis KGSE I vor: 79,8:20,2 Prozent für Hatje. Laut jubeln mochte er noch nicht. „Jetzt wird’s entspannter“, sagte er aber.

Um 19.28 Uhr war er mit seiner Frau Silke per VW-Bus vorm Rathaus vorgefahren. Fünf Minuten später kam Wolframm im Rathaus an. Im Kollegiensaal war ein Wahlstudio aufgebaut. Großer Andrang herrschte dort allerdings nicht. Einige Politiker, unter anderem Andreas Hahn (CDU), Peter Hölzel (Grüne), Dörte Köhne-Seiffert (SPD) und Stefan Backauf (FDP) waren dabei. Auch der frühere Landtagsabgeordnete Günter Friedrich schaute vorbei.

Als die ersten Ergebnisse der Bürgermeisterwahl eintrudelten, waren gerade einmal aus fünf Wahlkreisen die Ergebnisse der Bundestagswahl gemeldet worden.

Als dann aus vier Wahlkreisen die Ergebnisse der Bürgermeisterwahl vorlagen und der Trend gleich blieb, war Hatje sicher, dass er gewonnen hatte. Ob er mit so einem fulminanten Sieg gerechnet habe, wollte er nicht sagen. „Alles andere als ein Wahlsieg hätte mich aber überrascht“, sagte er. Dafür sei der Zuspruch bei den Bürgern während des Wahlkampfes zu groß gewesen. „Ich freue mich sehr über das ausgezeichnete Ergebnis und über das entgegengebrachte Vertrauen“, so der künftige Bürgermeister. Seiner Meinung habe er die Wahl gewonnen, weil er aus Elmshorn komme, sich hier auskenne, ein Verwaltungsfachmann sei, mit der Politik gut klarkomme und unabhängig sowie parteilos sei.

Er werde die Bürger stärker beteiligen und die Menschen über das, was in Politik und Verwaltung geschehe, informieren, kündigte er an. „Wir müssen die Menschen da erreichen, wo sie sind.“ Und deshalb will er vier Mal im Jahr in die Stadtteile gehen und mit den Bürgern diskutieren. „Ich habe immer gesagt, ich will ein Bürgermeister für alle sein. Und so will ich mein Amt auch wahrnehmen“, bekräftige Hatje. Die Zusammenarbeit im Kollegium sei gut, der Umgang miteinander von Wertschätzung geprägt. „Wäre das nicht so, wäre ich nicht angetreten“, erklärte er. Seine Frau Silke wird ihren Mann künftig wahrscheinlich etwas seltener sehen als jetzt. Doch das trübte ihre Freude nicht: „Ich freue mich sehr und bin stolz auf meinen Mann.“

Als die Hälfte der Wahlbezirke ausgezählt war, zeigte sich Wolframm als faire Verliererin und gratulierte Hatje. Sie habe zwar ein besseres Ergebnis erwartet, sei aber dennoch nicht unzufrieden. Regine Wilms, Vorsitzende der Elmshorner Grünen, hält es für denkbar, dass Katja Wolframm bei der kommenden Bürgermeisterwahl erneut für die Grünen ins Rennen geht. Wolframm schloss das nicht aus. Da Hatje bereits vor der Wahl angekündigt hatte, in sechs Jahren erneut anzutreten, könnte es dann wieder zum Duell Hatje gegen Wolframm kommen.

Volker Hatje: Der Wahlsieger im Porträt

Volker Hatje wurde am 17. Juli 1961 in Elmshorn geboren. Der neue Elmshorner Bürgermeister ist verheiratet und lebt mit seiner Frau und den vier Kindern in der Krückaustadt. Der von SPD, CDU und FDP unterstützte Wahlsieger ist parteilos.

Nach seinem Abitur 1981 an der Elsa-Brändström-Schule folgte der Grundwehrdienst, bevor Hatje 1982 sein Studium an der Verwaltungsfachhochschule Altenholz aufnahm, das er 1985 abschloss. Anschließend war er bis 2004 in verschiedenen Positionen für das Amt Horst tätig. 2004 wechselte Hatje dann zur Stadt Wedel. Dort leitete er bis 2009 den Fachbereich Innerer Service und stieg 2006 in den höheren Verwaltungsdienst auf. Seit dem 1. November 2009 steht er als Stadtrat der Stadt Elmshorn an der Seite von Bürgermeisterin Brigitte Fronzek (SPD), die er nun am 1. Januar 2014 als Chef der Stadtverwaltung beerben wird.

Auch ehrenamtlich ist Hatje in seiner Heimatstadt engagiert. Er gehört der Theatergemeinschaft, dem Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr, dem Kinderschutzbund und dem Lionsclub an.

In seiner Freizeit mag es der 52-Jährige sportlich. Er geht regelmäßig Joggen und fährt Rad. Seinen Urlaub verbringt er gern mit Campingreisen mit der Familie.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Sep.2013 | 22:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen