zur Navigation springen

Lebenshilfe in Elmshorn : 8000 Euro für den Leseclub

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Familienzentrum erhält Zuschlag von Stiftung Lesen. Kooperation mit Schulen und Kinderschutzbund.

shz.de von
erstellt am 11.Mai.2017 | 14:00 Uhr

Elmshorn | Bücher in fast allen Räumen – und mittendrin die Jungen und Mädchen, die lesen, stöbern, blättern oder einfach nur einer spannenden Geschichte lauschen. Das Familienzentrum der Lebenshilfe Elmshorn hat in der Kita Hasenbusch den kreisweit ersten Leseclub eröffnet. Der zweite folgt im Juni in der Einrichtung Langelohe. „Wir wollen die Kinder für das Lesen begeistern und ihnen das Medium Buch nahebringen“, sagt Kerstin Samter, Koordinatorin des Familienzentrums. Der Leseclub richte sich an Kinder im Alter von drei bis zwölf Jahren.

Vor allem Kinder aus bildungsfernen Familien sollen angesprochen werden und von dem Literatur-Angebot profitieren. Deshalb kooperiert das Familienzentrum mit dem Kinderschutzbund Elmshorn. Die Kita öffnet sich mit dem Leseclub bewusst nach außen. Laut Samter sollen auch die Jungen und Mädchen der Elmshorner Grundschulen den Leseclub nutzen. Mit der Friedrich-Ebert-Schule hat die Zusammenarbeit schon begonnen. „Wir wollen uns mit anderen Organisationen und Einrichtungen vernetzen“, betont Samter. Kooperiert wird mit dem „LeseLeo“ aus Hamburg, dessen Leseclub-Angebote schon von 42 Grundschulen genutzt werden.

Die Lebenshilfe ist bei diesem Projekt kreisweit Vorreiter. Samter hatte sich 2016 bei der Stiftung Lesen für das deutschlandweite Projekt beworben, das 1988 aus der Taufe gehoben wurde und unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht. Die Lebenshilfe erhielt den Zuschlag – und für beide Kitas gibt es jeweils Bücher und Mobiliar im Wert von 8000 Euro. „Wir haben kistenweise Bücher bekommen“, freut sich die Familienzentrums-Koordinatorin. Romane, Sachbücher, Bilderbücher: Thematisch ist auch ganz viel Stoff für Jungen dabei, die laut Samter in puncto Leseinteresse Nachholbedarf haben.

Der Leseclub öffnet in der Kita Hasenbusch dienstags und mittwochs von 15 bis 17 Uhr seine Türen. Samter: „Es ist ein verbindliches Angebot. Ehrenamtliche Vorleser sind im Einsatz.“ In der Kita Hasenbusch werden zurzeit 80 Jungen und Mädchen betreut. Das Familienzentrum der Lebenshilfe wurde 2015 eingerichtet. Lesen und mehr: Samter arbeitet zurzeit ein Rahmenprogramm aus. Teilnahme an Lesewettbewerben und Schauspieler, die in der Kita Geschichten für die Kinder spielen sind zwei Bausteine, die sie realisieren möchte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen