2013: SPD feiert 150. Geburtstag

Freuen sich auf das Jubiläumsjahr der SPD in Elmshorn (v. l.): Juso-Vorsitzender Mats Hansen, Ortsvorsitzender und Bundestagsabgeordneter Ernst Dieter Rossmann, Landtagsabgeordnete Beate Raudies sowie die Ausstellungsorganisatoren Michael Schinkel und Christoph Schmidt aus dem Ortsverein. Carsten Petersen
Freuen sich auf das Jubiläumsjahr der SPD in Elmshorn (v. l.): Juso-Vorsitzender Mats Hansen, Ortsvorsitzender und Bundestagsabgeordneter Ernst Dieter Rossmann, Landtagsabgeordnete Beate Raudies sowie die Ausstellungsorganisatoren Michael Schinkel und Christoph Schmidt aus dem Ortsverein. Carsten Petersen

Avatar_shz von
04. Januar 2013, 01:14 Uhr

Elmshorn | Das Jahr 2013 ist für die Sozialdemokraten in Elmshorn ein ganz besonderes. Nicht nur, weil mit der Kommunal-, Bundestags- und Bürgermeisterwahl gleich drei Urnengänge in Elmshorn anstehen. 2013 ist für die SPD vor allem deshalb außergewöhnlich, weil die Partei seit 150 Jahren besteht - in ganz Deutschland und auch in Elmshorn. Außerdem wird - nicht nur von den Genossen - dieses Jahr des ehemaligen Bundeskanzlers, langjährigen SPD-Bundesvorsitzenden und Friedensnobelpreisträgers Willy Brandt gedacht: Der Präsident der Sozialistischen Internationale (1976-1992) kam vor 100 Jahren, genauer am 18. Dezember 1913, in Lübeck zur Welt.

Ihr Jubiläum wollen die Sozialdemokraten in Elmshorn ungeachtet der Wahlkampftermine groß feiern. Unter dem Motto "SPD-Elmshorn - 150 Jahre jung" wird es in den kommenden zwölf Monaten eine ganze Reihe von unterschiedlichen Veranstaltungen geben. "Das Jubiläum soll ausdrücklich nicht nur eine museumsgeschichtliche Rückschau sein. Wir wollen auch die Zukunft groß schreiben", stellt der seit 32 Jahren amtierende Elmshorner Ortsvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Ernst Dieter Rossmann fest. Dennoch: Trotz des Blicks in die Zukunft wollen die Genossen nicht ohne Stolz auf ihre lange Tradition verweisen. So ist eine Ausstellung im Industriemuseum geplant (1. bis 23. Mai) und auch eine Radtour zu historischen Stätten der Sozialdemokratie in der Region ist geplant, zumal die sozialdemokratischen Land-Agitatoren Theodor York und Carl Bruhn ein erste lasalleanische Gemeinde 1863 auf Klostersande gründeten. Dort, in der alten Schule, der heutigen Tagesstätte der Arbeiterwohlfahrt (Awo) lädt die SPD auch zum traditionellen Graue-Erbsen-Essen mit einem historischen Vortrag ein: Jürgen Weber, Historiker und SPD-Landtagsabgeordneter aus Kiel, wird am 12. Februar über "Bedeutende Persönlichkeiten der SPD in Schleswig-Holstein" sprechen.

Wenn es um bedeutende Persönlichkeiten in der SPD-Geschichte gehe, so Rossmann, müssten sich die Elmshorner Sozialdemokraten auch nicht verstecken. Der Ortsvorsitzende erinnert in diesem Zusammenhang unter anderem an Walter Damm und Erich Arp und weist darauf hin, dass allein fünf SPD-Bundestagsabgeordnete aus der Elmshorner Bismarckschule hervorgegangen seien. "Die SPD ist groß, aber auch in Elmshorn nicht klein", sagte Rossmann und verwies darauf, dass besagter Theodor York bereits 1863 in Leipzig bei der Gründung dabei war und auch einer der 129 Delegierten beim Einigungskongress in Gotha 1875 aus Elmshorn kam.

S elbstverständlich werden die Sozialdemokraten ihr Jubiläum auch feiern und laden dazu alle ein. Am 5. Mai wird es einen Tag des Ortsvereins mit einem Fest im "Haus 13" geben. Die SPD wird auch Fahrten zum zentralen Festakt am 23. Mai in Leipzig, zum Partei-Jubiläumsfest vom 16. bis zum 18. August in Berlin und zum "Fest für Willy" am 22. Juni in Lübeck organisieren. Das Jubiläumsjahr der Sozialdemokraten beginnt allerdings schon in wenigen Tagen: Die SPD lädt für Sonntag, 13. Januar, zu ihrem Neujahrsempfang ins Elmshorner Industriemuseum ein. Gastredner ist von 11 Uhr an kein geringerer als der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Torsten Albig.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen