19. Hoppers Cup: Gastgeber landet auf Rang sechs, ETV holt den Titel

Abgehoben: Hoppers-Akteur Mats Zollmeyer steigt zum Korbleger hoch.
1 von 2
Abgehoben: Hoppers-Akteur Mats Zollmeyer steigt zum Korbleger hoch.

shz.de von
20. August 2018, 13:07 Uhr

Am Montag verabschiedete sich Andy Schönfeld nach Schweden. Den Urlaub kann Schönfeld gut gebrauchen, schließlich liegt ein anstrengendes Wochenende hinter dem Spieler und 2. Vorsitzenden der Holstein Hoppers.

Am vergangenen Sonnabend und Sonntag lud der Basketballverein aus Halstenbek und Pinneberg zum 19. Hoppers Cup. 16 Herren- sowie acht Frauen-Teams kämpften in insgesamt vier Pinneberger Sporthallen um die Finaltickets in den jeweiligen Konkurrenzen. „Die Zuschauer haben zwei Tage lang richtig guten Basketball zu Gesicht bekommen“, sagte Schönfeld, der neben der Organisation auch selbst mit den Hoppers auf dem Feld stand. Die hiesigen Korbjäger nutzten das Turnier, um erste Formationen zu testen. Neu-Trainerin Juliane Schönfeld, die das Team in der 2. Regionalliga Nord auf das Feld schicken wird, sah Höhen und Tiefen im Spiel des Gastgebers. Am Ende sprang Platz sechs für die Hoppers heraus. „Damit können wir leben“, sagte Schönfeld. Erfolgreicher agierte der Eimsbütteler TV (1. Regionalliga), der sich am Sonntag vor knapp 200 Zuschauern im Finale gegen den Oberligisten Altonaer TSV durchsetzte.

Bei den Frauen verteidigte indes der SC Alstertal-Langenhorn seinen Titel aus dem Vorjahr. Im Finale musste sich der SC Rist Wedel (1. Regionalliga) mit 25:38 geschlagen geben. Das Frauenturnier wurde dabei erstmals an einem Tag über die Bühne gebracht. „Danke an alle Teams, Schiedsrichter, Helfer und Unterstützer für ein wieder mal gelungenes Turnier. Wir freuen uns bereits auf das kommende Jahr“, so Schönfeld.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen