Elmshorn : 15000-Euro-Spende für die Tafel

Die Essenzubereitung bei der Tafel ist nun effektiver zu bewältigen. Darüber freuen sich Pastor Hans-Peter Mumssen (v. l.), Tafel-Küchenchefin Claudia Redmann, Jörn Kröger und Thorsten Buchwitz (Lions Club) sowie Dörte Lippold.
1 von 2
Die Essenzubereitung bei der Tafel ist nun effektiver zu bewältigen. Darüber freuen sich Pastor Hans-Peter Mumssen (v. l.), Tafel-Küchenchefin Claudia Redmann, Jörn Kröger und Thorsten Buchwitz (Lions Club) sowie Dörte Lippold.

Lions Club unterstützt die Einrichtung. Tafel bereitet zirka 400 Essen wöchentlich zu. Verstärkt Besuch von Flüchtlingen.

shz.de von
15. Mai 2015, 10:00 Uhr

Elmshorn | Küchenchefin Claudia Redmann strahlt. Durch eine 15.000-Euro-Spende des Lions-Club Elmshorn konnte das Team der Tafel ihre Küche umgestalten und diese teilweise sogar neu ausstatten. Herzstück bei der Erneuerung sind ein vierflammiger Gasherd und ein Kombidämpfer.

„Als der Lions Club anbot, uns mit einer Spende zu unterstützen, war es wie Weihnachten und Ostern zugleich“, meint Dörte Lippold, die für die Buchhaltung beim Christus-Zentrum-Arche (CZA) und der angegliederten Einrichtung „Tafel“ Ansprechpartnerin ist.

Endlich konnte die stets herausfallende Schiebetür des Schrankes erneuert werden, endlich die Warmhalteplatten durch Unterbauten in einheitlicher Höhe stehen, endlich die Arbeitsplatte verlängert und auf erhöhte Füße gestellt werden – und endlich brauchen die Mitarbeiter keine kritischen Behördenblicke mehr befürchten, die über kurz oder lang auf gesetzliche Standards einfordern könnten.

„Unsere Küche war, als sie 1998 bei uns eingebaut wurde bereits alt“, erinnert sich Tafel-Mitgründerin Gerda Radel. Sie und die ehrenamtlich in der Küche helfenden Personen haben nun die Möglichkeit, ihre Arbeitsabläufe besser zu organisieren. Mit Hilfe des neu angeschafften Gasherdes können nun in riesigen Kochtöpfen energiesparend bis zu 400 Essen pro Woche zubereitet und ausgegeben werden.

„Die Tafel-Klientel verändert sich“, beobachtet CZA-Pastor Mumssen. Bedingt durch die Flüchtlingssituation habe man verstärkt Menschen aus Syrien, Afghanistan, dem Irak und Iran zu Gast. Da die Tafel sich als soziale Einrichtung für die Stadt versteht, werden Küche sowie Speiseraum auch Gruppen wie dem Willkommensteam oder für das Interkulturelle Treffen im Herbst zur Verfügung gestellt. „Essen dient nicht nur der Sättigung, sondern ist auch für Integration und Gemeinschaftsgefühl wichtig“, sind sich die Mitarbeiter einig. Bei der Tafel lebe man von Vertrauen, so Pastor Mumssen, der sich bei Thorsten Buchwitz und Jörn Kröger vom Lionsclub ebenso bedankt wie bei allen Spendern, die die Tafel in Elmshorn mit Lebensmitteln unterstützen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen