zur Navigation springen

Mit Bildergalerie : 12.000 Menschen besuchen die Messe Rund ums Haus

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Etwa 12.000 Besucher kamen am Wochenende zur Messe Rund ums Haus in Elmshorn. 90 Aussteller informierten dort unter anderem über die Themen Bauen, Sanieren und Finanzieren.

shz.de von
erstellt am 20.Feb.2017 | 12:00 Uhr

Elmshorn | „Ich bin jedes Jahr erstaunt, wie früh einige Messebesucher schon in den Hallen sind“, sagt Volksbankvorstand Stefan Witt beim Blick auf seine Armbanduhr. Die Messe ist am Sonnabend gerade einmal vor 15 Minuten eröffnet worden, als an vielen Ständen schon interessierte Besucher im Gespräch mit Ausstellern sind. Und das Interesse hört die gesamte Messezeit über nicht auf. Am Ende waren es schätzungsweise bis zu 12  000 Besucher an den beiden Veranstaltungstagen in der zur Messehalle umfunktionierten Tennishalle des Sportlife-Hotels in Elmshorn. Dicht gedrängt standen die Autos auf den zur Verfügung stehenden Flächen rund um das Sportlife-Hotel.

Machen seit 14 Jahren gemeinsame Sache: Wirtschaftsförderer Thomas Becken (von links), Guido Bumann von der Volksbank, Bürgermeister Volker Hatje und die Volkbank-Vorstände Stefan Witt, Dr. Horst Alsmöller und Uwe Augustin.
Machen seit 14 Jahren gemeinsame Sache: Wirtschaftsförderer Thomas Becken (v. l.), Guido Bumann von der Volksbank, Bürgermeister Volker Hatje und die Volkbank-Vorstände Stefan Witt, Dr. Horst Alsmöller und Uwe Augustin. Foto: Marianne Meißner

„Nach wie vor sind die Besucherzahlen auf einem sehr hohen Niveau und das freut uns natürlich sehr“, sagte Guido Bumann, Leiter des Vertriebsmanagements der Volksbank Pinneberg-Elmshorn und Organisator der großen Info-Messe, in einem ersten Resümee. Zum 14. Mal hatte die Bank in Elmshorn die große Info-Messe „Rund ums Haus“ ausgerichtet. Wie groß das Interesse war, ließ sich schon vor dem Ausstellungsgelände erahnen: „An meinem Stand war die Hölle los.

 Alle Prospekte waren bereits am Sonnabend vergriffen“, sagte Tischlermeister Klaus Hörnke. Und auch beim Eigentümerverein Haus & Grund Elmshorn drehten viele Besucher unermüdlich am Glücksrad. „Allein am Sonnabend haben wir 16 neue Mitglieder gewonnen, wir sind hoch zufrieden“, sagte Ernst-Peter Junge, der im Vorstand des Vereins mitarbeitet.

Bereits am Eingang zu den Messehallen bildeten sich zeitweise Menschenschlangen, um einen der begehrten weißen Kunststoffeimer zu bekommen. 4000 Stück hatte die Volksbank Pinneberg-Elmshorn geordert, die allesamt an die Messebesucher verteilt wurden. Statt in Tüten und Taschen wurde Informationsmaterial in den Eimern gesammelt.

90 Aussteller stellten auf einer Ausstellungsfläche von rund 1600 Quadratmetern ihre Leistungsfähigkeit rund um die Themen Planen, Bauen, Sanieren, Renovieren, Haustechnik, Wohnen und Finanzieren vor. Da gab es Wandpaneele zu bestaunen, die nach frisch gemähtem Gras rochen, da wurden Fenster vorgestellt, die es Einbrechern fast unmöglich machen, ins Haus zu gelangen, oder Neuigkeiten aus dem Bereich Sanitär präsentiert.

Barbara Moss wartete am Stand der Stadt auf Bürger, die sich zu den Bauprojekten informieren wollten.
Barbara Moss wartete am Stand der Stadt auf Bürger, die sich zu den Bauprojekten informieren wollten.

Informationen zu den Themen Sanierung, Energie und Fördergelder erhielten interessierte Besucher beim Elmshorner Energieforum 2017. An beiden Messetagen hielten Fachleute in einem separaten Raum Vorträge.

Am Stand der Stadt drehte sich alles um das City-Modell und die Umgestaltung des Buttermarktes. Aber auch die neue Stadtmarke „Elmshorn – Super normal“ war ein Punkt, über den die Bürger mit Bürgermeister Volker Hatje viel diskutierten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen