1000 Euro für die Klostersande

Der Vorsitzende des Fördervereins der Klostersande, Frank Lexau mit Enkelin Pia, freute sich über die Spende von der Wirtschaftsgemeinschaft Grauer Esel: Vorsitzender Ralf Götzenberger (von links), zweiter Vorsitzender Sven Breuß und Kassenwart Rainer Hell.
Der Vorsitzende des Fördervereins der Klostersande, Frank Lexau mit Enkelin Pia, freute sich über die Spende von der Wirtschaftsgemeinschaft Grauer Esel: Vorsitzender Ralf Götzenberger (von links), zweiter Vorsitzender Sven Breuß und Kassenwart Rainer Hell.

Wirtschaftsgemeinschaft Grauer Esel spendete für den Erhalt des Elmshorner „Getreidedampfers“

shz.de von
02. April 2015, 12:28 Uhr

Auf dem Weg, einen Veranstaltungsort auf dem Wasser zu schaffen, ist der Förderverein der Klostersande wieder ein Stück vorangekommen. Die Wirtschaftsgemeinschaft Grauer Esel übergab dem Verein 1000 Euro. Das Geld stammt aus dem Erlös des Laternenumzugs, den die Wirtschaftsgemeinschaft einmal im Jahr veranstaltet. „Wir haben den Betrag dann aufgerundet“, sagte Rainer Hell, Kassenwart der Wirtschaftsgemeinschaft, die auch Mitglied im Förderverein der Klostersande ist. „Wir finden das Projekt gut und unterstützen es“, sagte Ralf Götzenberger, Vorsitzender der Wirtschaftsgemeinschaft.

Frank Lexau, Vorsitzender des Fördervereins, freute sich über die Spende. Zu tun gebe es noch viel. Unter anderem werde eine Treppe in den Laderaum gebaut, eine Stahltür, die die beiden Frachträume verbindet, werde ebenso noch benötigt wie eine Bühne. Das Schiff sei zwar mittlerweile im Besitz des Fördervereins, es bestehe aber noch eine Zahlungsverpflichtung von rund 20  000 Euro. Für den Ausbau des Schiffs rechnet Lexau mit 30  000 bis 40  000 Euro. Da komme die Spende sehr gelegen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen