Ein Artikel der Redaktion

Kiebitzreihe Vom Tante-Emma-Laden zum Supermarkt

Von moh | 04.07.2012, 06:17 Uhr

Familie Lender feiert 50-jähriges Bestehen ihres Geschäfts in Kiebitzreihe / Geschäftsleitung liegt inzwischen in den Händen der zweiten Generation

Seit einem halben Jahrhundert können sich die Bürger aus Kiebitzreihe in der Ringstraße mit Lebensmitteln und Dingen des täglichen Gebrauchs versorgen. In diesen Tagen feiert der einzige Supermarkt in der Gemeinde, der Familienbetrieb Edeka-Markt Lender, sein 50-jähriges Bestehen.

Angefangen hat alles im Jahre 1962, als Fritz und Erna Pest ein Grundstück in der Ringstraße erwarben, um dort ihr Geschäft, das sie zuvor in Wacken betrieben, weiterzuführen. Eigentlich wollten sie damals gleich zwei Grundstücke kaufen und groß bauen, doch da hatte die Gemeinde etwas dagegen. So fing man quasi als Tante-Emma-Laden mit 80 Quadratmetern Verkaufsfläche an. Mit dabei war auch schon Tochter Gisela, die 1974 mit ihrem Mann Heinz Lender das Geschäft übernahm.

Der Bauboom und der Zuzug von Einwohnern in Kiebitzreihe sorgten dafür, dass bereits 1964 die Verkaufsfläche des Spar-Markts um 100 Quadratmeter erweitert werden musste. "Alle paar Jahre haben wir dann an unserem Geschäft gebaut, um genügend Platz für das Sortiment und die notwendige Ausstattung zu bekommen", meinte Gisela Lender, die heute als 74-Jährige immer noch im Laden ihre Frau steht. Die Leitung des Marktes, der seit einigen Jahren zur Edeka-Kette gehört, hat sie im Jahre 2000 an ihren Sohn Matthias übergeben. Auch ihr zweiter Sohn Sascha ist im Familienbetrieb tätig.

"Der größte Umbau begann 1997. Insgesamt 13 Monate dauerte es, bis die Planung umgesetzt und die heutige Verkaufsfläche von 300 Quadratmetern fertiggestellt werden konnte", so Matthias Lender. Mit vier Vollzeitkräften und vier Teilzeitmitarbeitern sorgen die Lenders für das leibliche Wohl ihrer Kunden. Dabei beschränken sie sich nicht nur auf den Verkauf des Edeka-Vollsortiments, es werden frische Brötchen gebacken, eine Poststelle hat ihren Sitz im Laden, Lottospieler können ihrem Hobby nachgehen und auch eine Wäsche reinigungsannahme wird betrieben. Zudem betreibt der Lender-Markt noch einen Partyservice und die Elmshorner Schlachterei Fock hat eine Zweigstelle im Kiebitzreiher Geschäft, damit vor Ort auch Frischfleisch und Wurst angeboten werden können.

Die Kunden können sich jeden Tag mit dem Notwendigen versorgen. Von Montag bis Freitag ist von 6 bis 12.30 und 14 bis 18.30 Uhr geöffnet, sonnabends von 6 bis 13 Uhr und sonntags von 8 bis 11 Uhr. Zum Betriebsjubiläum hatte Mitarbeiterin Ute Kontor eine Überraschung für die Familie Lender bereit. Sie holte alle ehemaligen und heutigen Mitarbeiter zusammen, die ihre gemeinsame Gratulation überbrachten. Auch die Kunden sollen mitfeiern. "In der nächsten Zeit werden wir mit Aktionen und Sonderangeboten auf unser 50-jähriges Bestehen aufmerksam machen", erklärte Matthias Lender.