Ein Artikel der Redaktion

SPD-Boßel-Tour Teilnehmer trotzen den eisigen Temperaturen

Von caw | 25.03.2013, 09:26 Uhr

Partei lädt zweimal im Jahr zur Boßel-Tour. 20 Boßelfreunde machten sich auf den Weg.

Hörnerkirchen Es gehört zu den ungeschriebenen Gesetzen im Amtsbezirk Hörnerkirchen, dass die örtliche SPD zweimal im Jahr zur Boßel-Tour einlädt. Nachdem das Spektakel im vorigen Herbst kurzfristig ausfallen musste, konnten selbst frostige Temperaturen und ein eisiger Ostwind die Teilnehmer dieses Mal nicht stoppen. Etwa 20 Boßelfreunde, darunter Pastor Ulrich Palmer, machten sich auf den rund zweistündigen Parcours. %_Einzug EinzugAbsatz="3mm"_%"Natürlich geht es heute los. Ganz egal, wie eiskalt es ist", kommentierte SPD-Pressesprecher Hans-Jörg Ingwersen das Winterwetter.

Gestartet wurde wie üblich an der Grundschule. Neu war das Ziel: Wurde in der jüngeren Vergangenheit meist der Landgasthof Bokelseß angesteuert, so endete die Tour dieses Jahr in der "Tankstelle". Und statt aus matschigen Wegesrändern, konnte der Spielball aus durchgefrorenen Feldern und Wiesen geborgen werden. Anders als beim klassischen Boßeln, bei dem der Ball geschleudert wird, wird das Spielgerät in Hörnerkirchen über die Wege gerollt. Damit die kleine Kugel dabei genügend Meter schaffte, kamen massive Gummibälle zum Einsatz. Mit auf Reisen ging ein Bollerwagen samt diverser Getränke zur Stärkung.