Anzeige
Ein Artikel der Redaktion

Dank neuem Investor Rettung für BR-Spielwarengeschäft in Elmshorn

Von brameshuberc | 25.04.2019, 15:00 Uhr

Nach der Insolvenz von BR Spielwaren drohte auch der Elmshorner Filiale das Aus. Jetzt bleiben die Lichter aber an.

Anzeige
Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „sh:z News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,90 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden

Erleichterung pur. Das Spielwarenfachgeschäft in der Elmshorner Königstraße muss nicht schließen. „Wir bleiben. Es geht weiter“, sagt Filialleiterin Stephie Buß. Die Rettung bringt ein neuer Investor. Die Spiele Max GmbH mit Sitz in Berlin. Sie hat laut Buß das Elmshorner Fachgeschäft gekauft. Die erlösende Nachricht erreichte die Filialleiterin am Mittwoch.

Bisher gehörte die Elmshorner Filiale zum dänischen Unternehmen BR Spielwaren. Im Dezember 2018 meldete die GmbH Insolvenz an. Das Unternehmen mit 21 Filialen im norddeutschen Raum wollte sich im Zuge eines Restrukturierungskonzeptes aus dem norddeutschen Markt zurückziehen. Für die Filialen wurden Käufer gesucht – in Elmshorn mit Erfolg. Am 15. Mai übernimmt Spiele Max die Verantwortung.

„Natürlich war die BR-Insolvenz für uns ein Schock. Aber ich war von Anfang an optimistisch, dass es mit einem neuen Investor weitergehen wird“, sagt Buß. Wichtig für die 34-Jährige: Alle sieben Mitarbeiter werden übernommen.

Zittern um Elmshorns letztes Spielwarenfachgeschäft

Die letzen Wochen waren schwierig. „Wir haben ja keine Ware mehr aus Dänemark bekommen“, sagt Buß. Mit dem neuen Investor im Rücken, wolle man neu durchstarten. „Ich hoffe, dass die Elmshorner uns die Treue halten und honorieren, dass wir als Fachgeschäft in der Innenstadt bleiben“, sagt Buß. Der Druck aus dem Netz von Internet-Riesen wie Amazon sei gewaltig.

Licht an, statt Licht aus: Das ist auch eine gute Nachricht für die Elmshorner Innenstadt. Denn im August 2018 hatte das Spielwarengeschäft Bieberstein am Bahnhof dicht gemacht. Nach der BR-Insolvenz begann das große Zittern um Elmshorns letztes Spielwarenfachgeschäft.

Durchstarten mit neuer Ware

Auf gut 400 Quadratmetern werden auch in Zukunft Kinderwünsche erfüllt. „Das Sortiment wird sich verändern“, sagt die Filialleiterin. Sie freut sich schon auf die neue Ware, die ab Mitte Mai in Elmshorn verkauft werden soll. Sie glaubt ganz fest dran, dass dieses Fachgeschäft eine Zukunft in Elmshorn hat. An die Schaufensterscheibe hat Buß ein großes Plakat gehängt. Aufschrift: „Wir bleiben.“