Ein Artikel der Redaktion

Parken in der City Bald ist Schluss mit kostenlos

Von brameshuberc | 15.03.2017, 12:00 Uhr

Mehr als die Hälfte der Stellplätze in der Elmshorner Innenstadt werden derzeit von Auswärtigen genutzt.

Schluss mit kostenlos, aber auch Schluss mit dem Parkplatzchaos, unter dem Innenstadtkunden, Pendler und beschäftigte leiden. Klare Strukturen schaffen, eine einheitliche Parkraumbewirtschaftung auf den Weg bringen – und die Stellplatzsituation in der City insgesamt verbessern. Das sind die Ziele, die mit dem Parkraumkonzept verfolgt werden. 

Eine Zahl schreckte Politik und Verwaltung regelrecht auf. Die Anzahl der Pendler, die den Elmshorner Bahnhof ansteuern, ist in den vergangenen fünf Jahren um 23 Prozent gestiegen.

„Unglaublich“, raunte es durch den Sitzungssaal als Gutachter Jens Rümenapp die grafische Auswertung zu den Parkplatznutzern an die Wand warf. Die Pendler, die Auswärtigen, erobern die Parkplätze im Innenstadtbereich. An der Parkanlage an den Steindammwiesen sind 63 Prozent der Plätze von Pendlern belegt. An der Kleiststraße sind es 64 Prozent, an der Gärtnerstraße/Ost-West-Brücke 63 Prozent und am Südufer 70 Prozent. Bezogen auf alle öffentlichen Parkplätze in der City werden 57 Prozent der Stellplätze von Pendlern belegt.

Gebühren: Die Stadt weiß, dass der Abzockevorwurf ganz schnell aufkommen kann. Sie möchte die Bürger in den Prozess mit einbeziehen, mit Argumenten punkten. Und laut Rümenapp erklärten bei einer Befragung immerhin zirka 30 Prozent der Parkplatznutzer, dass sie bereit wären für einen gesicherten Stellplatz ein bis fünf Euro am Tag zu zahlen.