zur Navigation springen

Seifenkistenrennen : Zwölfjährige hängt die Feuerwehr ab

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Beim ersten Seifenkistenrennen in Sundsacker hat die zwölfjährige Lucia Nielsen ihre Konkurrenz auf die Plätze verwiesen. Das Rennen war der Höhepunkt der Feier zum Abschluss der Saison mit Oktoberfestcharakter.

Sie heißen „Affenzahn“, „Feuerwehr 112“ oder „bunte Kiste“ – den Saisonabschluss feierte das Event-Nature-Team in diesem Jahr nicht nur mit einem zünftigen Oktoberfest, es fand auch das erste Seifenkistenrennen in Sundsacker statt. Mit 26,8 Sekunden legte Lucia Nielsen die schnellste Zeit auf der rund 200 Meter langen Piste hin und holte sich den ersten Titel.

Maike Hoffmann von Event Nature und ihr zehnköpfiges Helferteam, darunter Patricia Adams-Lenhardt und im zünftigen Bayern-Outfit Christina Nwokoma und Lisa Mawitz, hatten ein passend bayerisches Ambiente geschaffen. Mit Bier, Punsch, Brezeln, Stockbrot, Hufeisenwerfen, Bogenschießen, Schoko-Kuss-Maschine und dem Höhepunkt, einem Seifenkistenrennen, wurde das nordische Oktoberfest zu einem echten Erlebnis, wie Jörg Lobas aus Karby überzeugt feststellte. „Ist doch eine super Stimmung und eine tolle Idee“, sagte er beim Blick auf die originellen Seifenkisten.

Stolz präsentierten die Fahrer Josef Aschauer (19) seinen „Affenzahn“, Lars Tegethof (24) und Marc Schlüter (50) ihre „Feuerwehr 112“ und ganz besonders stolz Lucia Nielsen (12), ihre von Opa Ernst August Schmidt montierte „bunte Kiste“. Lale Hoffmann (4) hatte schon einmal in den bereitstehenden Kisten Probe gesessen, aber das eigene kleine Kettcar war für die Kleine immer noch das Beste.

Ganz professionell ging es an den Start. Die Piste war mit Autoreifen und Strohballen abgesteckt, eine Abfahrrampe und die rote Startflagge gehörten dazu, wie die vielen Zuschauer, die mit Anfeuerungsrufen nicht sparten. Professionell erklärte Maike Hoffmann die Regeln: Wer es nicht schafft aus eigenem Antrieb durch die Ziellinie zu fahren, und daher Anschubhilfe benötigt, fällt aus der zeitlichen Bewertung raus.

Unter dem Jubel der Freunde und Familien ging es dann auf zur Startpiste. Lucia Nielsen war ganz cool. „Ich habe meine ganze Familie mit, die unterstützen mich, und Opa hat die Kiste schon richtig gut und schnell gemacht.“ Geschmückt wurde ihre Seifenkiste von den Schwestern Martha (11), Johanna (17) und Mutter Sonja. Vater Asmus Nielsen blieb ruhig. „Dabei sein ist alles!“ Auch Josef Aschauer mit seinem Affenzahn ging zielstrebig auf die Piste: „Der Affe braucht Fahrtwind“, grinste er. Schmunzelnd zog das Team Marc Schlüter und Lars Tegethof „die blaue Feuerwehr aus Paris“ zur Startrampe.

Mit ein bisschen Glück und viel Geschick zeigte Lucia der männlichen Übermacht, wie es geht. Mit nicht zu toppenden 26,8 Sekunden gewann sie nicht nur pfeilschnell, sondern verwies beide Mitstreiter aus der Wertung. Affenzahn und die blaue Feuerwehr schafften es nicht ohne Anschubhilfe über die Ziellinie.

Somit fielen am Ende zwei Gewinne an die junge Starterin: für das kreativste Modell und obendrein als eindeutige Gewinnerin des Rennen.

1904 wurde das erste Seifenkistenrennen in den USA ins Leben gerufen, erst 1949 kam der Sport nach Deutschland. Maike Hoffmann freute sich über die gelungen Saisonabschlussfeier und die erste Seifenkistenmeisterschaft in Sundsacker. „Mit diesem Oktoberfest endet eine wunderschöne Saison für uns – ein toller Sommer mit vielen Erlebnissen. Wir freuen uns auf die kommende Zeit.“

 

>

 

Informationen über Event Nature unter www.eventnature.de.


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 07.Okt.2013 | 05:28 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen