Zwischen Barock und Vorklassik

Das PKF (Prague Philharmonia) gastiert am 3. April in der Eckernförder Stadthalle.
1 von 2
Das PKF (Prague Philharmonia) gastiert am 3. April in der Eckernförder Stadthalle.

Weltbekannter Trompeter Gabor Boldoczki gastiert mit dem PKF Prague Philharmonia in der Eckernförder Stadthalle

23-7984172_23-54804914_1377792478.JPG von
29. März 2019, 11:11 Uhr

Ein Trompeter der Spitzenklasse und ein Orchester, das die Eckernförder Klassikfans bereits mehrfach begeistert hat – mit dieser Besetzung beendet die Konzertreihe Eckernförde am 3. April die Saison.

Der Konzertreihe Eckernförde ist es gelungen, Gabor Boldoczky abermals nach Eckernförde einzuladen, der zu den besten Trompetern der Welt zählt. 2017 wurde der Ungar mit einem weiteren Echo Klassik ausgezeichnet, diesmal als „Instrumentalist des Jahres“. In seinem neuen Album mit dem Titel „Bohemian Rhapsodie“, das mit dem Kammerorchester PKF (Prague Philharmonia) aufgenommen wurde und das ihn nun auch begleitet, spannt er einen musikalischen Bogen vom kaiserlichen Wien ins ländliche Böhmen zwischen Barock und Vorklassik.

Das Kammerorchester besteht aus Mitgliedern des Prager Sinfonieorchesters und feiert 2019 sein 25-jähriges Jubiläum. In dieser Zeit hat sich das Ensemble aufgrund seines energetischen und perfektionistischen Musizierstils einen festen Platz in der internationalen Musikwelt erobert. Die Musiker arbeiten regelmäßig mit international renommierten Dirigenten und führenden Instrumentalisten, Sängerinnen und Sängern zusammen. In den vergangenen zwei Saisons war PKF auf zahlreichen Tourneen und gab Konzerte in den USA, China, Deutschland, Frankreich, Ungarn, in der Schweiz und im Oman. In der Jubiläumssaison gibt es zwei große Deutschlandtourneen, die erste zusammen mit Jonas Kaufmann und die zweite mit Soyoung Yoon und Gábor Boldoczki.

Das Programm, mit dem die Musiker in Eckernförde Station machen, ist gleichlautend mit dem Titel der aktuellen Einspielung und nimmt die Zuhörer mit auf eine spannende Musikreise durch Böhmen. In das Konzertprogramm integriert Boldoczki das Flügelhorn.

Der spezielle böhmische Barock, auch Rudolfinischer Manierismus genannt, machte Prag eine zeitlang zur lebendigsten Kunstmetropole Europas. Allerdings begannen während des 18. Jahrhunderts Macht und Reichtum des Adels zu verfallen, woraufhin es etliche böhmische Musiker in andere europäische Musikzentren zog. Dort nahmen sie bestimmenden Einfluss auf die musikalische Entwicklung, indem sie ihre Traditionen mit den lokal vorherrschenden Kompositionsstilen vereinten.

Es gelangen nur 35 Karten in den freien Verkauf, alle anderen Plätze sind an Abonnenten vergeben. Karten im Vorverkauf gibt es in der Buchhandlung Liesegang, Kieler Straße 19 in Eckernförde, Tel.: 04351 8985280. Das Konzert beginnt am 3. April um 20 Uhr in der Stadthalle.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen