Kommentar : Zwiespältig

Entscheidung des Kreistags

von
05. September 2017, 06:46 Uhr

Eckernförde | Der Kreistag hat entscheiden: die Geburtshilfe bleibt erhalten, die Kinderstation geschlossen. Der Super-Gau ist abgewendet, mehr aber auch nicht. Von einem guten Tag für Eckernförde mag man da nicht sprechen. Die Geschäftsführung hat jetzt den Rücken frei. Sie hat sich aus der rechtlichen Grauzone aus Bestechung und Bestechlichkeit geboxt und muss keine horrend hohen Prämien mehr für die Haftpflicht der Belegärzte überweisen. Zwei Ärzte aus deren Reihen, die ihre Praxen weiterführen, teilen sich die Chefarztposition der neuen Hauptabteilung und sollen weitere festangestellte Kollegen an die Seite gestellt bekommen. Und die für diese Abteilung überlebenswichtigen Hebammen? Mit ihnen müssen erst noch rechtskonforme Verträge geschlossen werden – ob’s klappt?

Die Kinderstation aber bleibt geschlossen und wird durch einen Konsildienst ersetzt. Es wird sich bald zeigen, ob das funktioniert oder die Geburtshilfe nachhaltig geschädigt wird, wie Kritiker befürchten. Nur gibt es dann kein Zurück mehr.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen