Wahl in Windeby : Zwei Wahlgänge: Pietrzak gewinnt

Die neue Gemeindevertretung: (v.l.) Gerd Lüdrichsen, Frank Möller, Klaus Kaschke , Susann Richter, Peter Pietrzak, Harald Paulikat, Ralf Koberg, Gabriele Pochhammer, Monika Ulbricht, Oliver Schulz und Malte Quade.
Die neue Gemeindevertretung: (v.l.) Gerd Lüdrichsen, Frank Möller, Klaus Kaschke , Susann Richter, Peter Pietrzak, Harald Paulikat, Ralf Koberg, Gabriele Pochhammer, Monika Ulbricht, Oliver Schulz und Malte Quade.

Peter Pietrzak (SPD) bleibt Bürgermeister in Windeby. Ralf Koberg und Harald Paulikat werden seine Stellvertreter.

shz.de von
29. Juni 2018, 06:07 Uhr

Windeby | Peter Pietrzak bleibt Bürgermeister in der Gemeinde Windeby und geht in seine zweite Amtszeit. Drei Kandidaten für den Bürgermeisterposten standen am Mittwochabend auf der konstituierenden Gemeinderatssitzung in der Freizeitstätte zur Wahl: Gabriele Pochhammer von der Freien Wählergemeinschaft (vier Sitze), Harald Paulikat (CDU, drei Sitze) und der amtierende Bürgermeister Peter Pietrzak (SPD, vier Sitze)) wurden aus ihren Fraktionen vorgeschlagen.

Im ersten offenen Wahlgang erhielten die Kandidaten die Stimmen aus ihrer jeweiligen Fraktion. Somit schied Harald Paulikat mit drei Stimmen für einen weiteren Wahlgang aus, bei dem dann die CDU mehrheitlich für den SPD-Kandidaten und Amtsinhaber Peter Pietrzak stimmte.

Gerd Lüdrichsen (CDU) vereidigte anschließend als ältestes Mitglied des Gemeinderats den neuen und alten Bürgermeister. Pietrzak bedankte sich für das Vertrauen: „Ich freue mich auf eine weitere erfrischende und eine engagierte Zusammenarbeit.“ Zum Stellvertreter wählte das Gremium Ralf Koberg (FWG), zweiter Stellvertreter des Bürgermeisters ist Harald Paulikat (CDU).

Bürgermeister Pietrzak wies in seinem Bericht auf die in Kürze anstehende UNESCO-Entscheidung zum Weltkulturerbe Dannewerk, Osterwall, Haithabu hin: „Es sieht sehr gut aus, wir planen im Oktober ein Fest, um das Weltkulturerbe zu feiern.“



zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen