zur Navigation springen

Vollsperrung : Zwei Verletzte bei Unfall in Eckernförde

vom
Aus der Onlineredaktion

Er war abgelenkt und geriet in den Gegenverkehr: In Eckernförde wurde ein Mann bei einem Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt.

shz.de von
erstellt am 30.Sep.2014 | 11:29 Uhr

Eckernförde | Ein 21-Jähriger ist heute früh bei einem Frontalzusammenstoß in der Reeperbahn lebensgefährlich verletzt worden. Er wurde in die Uni-Klinik nach Kiel gefahren. Mittlerweile besteht nach Polizeiangaben keine Lebensgefahr mehr.

Der junge Eckernförde war um 6.34 Uhr bei Morgengrauen und starkem Regen mit seinem Renault Twingo in Richtung Lornsenplatz unterwegs. Wie die Polizei mitteilte, soll er während der Fahrt mit seinem Smartphone beschäftigt gewesen und aufgrund von Unachtsamkeit auf die Gegenfahrbahn geraten sein. Der 29-jährige Fahrer des BMW-Kombi, der in Richtung Bahnhof untwegs war, konnte nicht mehr ausweichen und fuhr frontal in die Beifahrerseite des Kleinwagens. 

Während der Renault-Fahrer schwere Verletzungen erlitt und von Zeugen noch mit dem Smartphone in der Hand aus seinem Fahrzeug gezogen werden musste und bis zum Eintreffen des Notarztes erstversorgt wurde, kam der BMW-Fahrer mit einem Schleudertrauma und einem leichten Schock davon.

Die Reeperbahn musste wegen der polizeilichen und gutachterlichen Ermittlungen und des Abtransports der Fahrzeuge bis 10.40 Uhr zwischen Schulweg und ZOB voll und für weitere 50 Minuten einspurig gesperrt werden.

Die Polizei schätzt den Sachschaden auf weit über 10.000 Euro. Auch die Freiwillige Feuerwehr Eckernförde wurde mit vier Fahrzeugen zum Umfallort gerufen und kümmerte sich vorwiegend um die Aufnahme auslaufender Motorflüssigkeiten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert