zur Navigation springen

Laufsport : Zwei Titelverteidigungen beim Jubiläums-Lauf

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Frauen des SC Ostheim/Rhön und Männer des o.t.n.-Lauflabors aus Neumünster sind beim 10. Lauf zwischen den Meeren erneut als Erste im Ziel.

shz.de von
erstellt am 01.Jun.2015 | 06:00 Uhr

Damp | Jubiläum für den „Lauf zwischen den Meeren“ (LzdM): Zum zehnten Mal war Damp als Zielort Gastgeber für den größten und spektakulärsten Staffellauf des Nordens. Insgesamt 749 Staffeln erreichten am Ostseestrand das Ziel des 95 km langen Staffellaufs, der morgens am Husumer Hafen gestartet worden war. Aus ganz Deutschland waren wieder Teams aus Firmen und Vereinen in die Region zwischen Nordseeküste, der Schlei und der Ostsee gekommen, um sich in zehn Etappen den langen Weg von einem Meer zum anderen zu teilen.

Wie immer in den bisherigen zehn Jahren des großen Staffel-Events schlug der Puls in den Wechselstationen in Schwansen etwas höher, wenn die Teams den Staffelstab wechselten. In Fleckeby, das mit seinem bunten Rahmenprogramm einen der stimmungsvollsten Wechselpunkte bietet, und auch in Gammelby, Hemmelmark und Waabs herrschte für einen Tag der positive Ausnahmezustand. Längst haben sich die Namen dieser Gemeinden, die auf der Läuferlandkarte sonst nicht ganz so groß markiert sind, in den Köpfen vieler Langstreckenläufer festgesetzt. Die Stammgäste des Laufs zwischen den Meeren können die Namen der zehn Stationen längst auswendig aufsagen. Und so ist in Läuferkreisen auch bekannt, dass die vorletzte Etappe vom Gut Hemmelmark nach Waabs mit ihren zahlreichen Anstiegen zu den schwersten Abschnitten des 95 km langen Weges an die Ostsee zählt.

Bei der zehnten Auflage hatten die Aktiven jedoch das Glück, dass ein strammer Westwind jede Menge Rückenwind gab und zudem auch für Abkühlung sorgte. Statt frühsommerlicher Hitzeschlachten, für die der „Lauf zwischen den Meeren“ auch schon so manches Mal gesorgt hatte, erlebten die Gäste und auch die einheimischen Athleten eher typisch norddeutsche Bedingungen. Das Veranstalterteam um Rainer Ziplinsky und die Aktiven freuten sich jedoch, dass es nach morgendlichen Regenschauern im weiteren Verlauf des Tages trocken blieb und am Strand die große Zielparty steigen konnte.

Grund zum Feiern hatten alle Staffeln, die nach 95 Kilometer mit viel Anstrengung auf der Strecke und so manchen organisatorischen Herausforderungen rund um den Lauf das Staffelholz in Damp in den Sand stecken konnte. So viele Mannschaften wie bisher noch nie „finishten“ bei der Jubiläumsauflage. Die Gesamtsiege sicherten sich – wie schon im Vorjahr – die Damen des SC Ostheim/Rhön (6:26,38 Std.) und die Männer der Schleswig-Holstein-Auswahl des o.t.n.-Lauflabors (5:16,26 Std.).

Starke Platzierungen bejubelten auch einige einheimische Staffeln. Über 30 aus dem Altkreis absolvierten beim 10. „Lauf zwischen den Meeren“ erfolgreich die sportliche Herausforderung und nutzten den kleinen Heimvorteil auf den letzten Kilometern.

Besonders gut aufgelegt zeigten sich die Damen des Eckernförder MTV, die sich auf den siebenten Platz der Frauenwertung verbesserten. Nach 8:13,03 Stunden hatten die Eckernförderinnen die Distanz hinter sich gebracht und stellten damit die zweitbeste Frauenstaffel der beim LzdM vertretenen Laufvereine aus Schleswig-Holstein.

Die Staffel der Helios-Kliniken mit Schlussläufer Matthias Köhler konnte ebenfalls an ihr gutes Vorjahresergebnis anknüpfen und erlief in 5:53,09 Stunden den achten Platz der Gesamtwertung.

Zusammen mit diesen beiden Teams aus dem Altkreis, die es in die Top-Ten-Plätze schafften, durften auch einige junge Asse aus der Region über Spitzenplätze jubeln. EMTV-Läufer Philipp Grotrian gehörte zum ersten Team der „Runaways“, das nach 5:35,00 Stunden auf dem vierten Platz ins Ziel kam. Sein EMTV-Vereinskamerad Leon Schönknecht ist ebenfalls zusätzlich ein „Runaway“ und mischte in der zweiten Staffel der vereinsunabhängigen Läufer-Community mit, die auf dem siebenten Platz (5:46,30 Std.) landete. Nick Hansen hatte mit einer grandiosen Aufholjagd auf der Etappe zwischen Hemmelmark und Waabs entscheidenden Anteil daran, dass der Borener SV knapp unter der Sechs-Stunden-Marke (5:59,58 Std.) blieb, und den neunten Platz im Gesamtklassement erreichte. Damit stellte der BSV die zweitschnellste Vereinsstaffel aus dem Norden.

 

Ergebnisse

Gesamtwertung

1. o.t.n Lauflabor 5:16, 26 Stunden, 2. SC Ostheim/Rhön Männer 5:21,07, 3. Intersport Mauritz Race Team 5:21,27, 4. 4 LG Zippels - Runaways 5:35,00, 5. Hannovers weiße Massai 5:36,41, 6. LAV Husum I 5:42,14, 7. LG Zippels-Runaways 5:46,30, 8. Team Helios-Kliniken - Schnelle Staffel 5:53,09, 9. Borener SV 5:59,58, 10. Lorenzen-Nissen Bau GmbH 6:00,51, 11. akquinet Runners 3 6:03,21, 12. Team Holländers Hof 6:11,42, 13. Escherich Architekt Roadrunnerteam 6:13,36, 14. Tri-4-Fun SVKT 6:14,13, 15. AVS Schülerteam 6:15,46, 16. Pet Fun Itzehoe 6:16,29, 17. French Touch 6:17,08, 18. Einsatzflottille 1 COE CSW 6:18,28, 19. Airbus SG Hamburg 1 6:20,05, 20. Möllner SV 6:20,58, 21. LC Oase Hingstheide 6:21,25, 22. SpezPiBtl 164 I 6:22,59, 23. SC Ostheim/Rhön Damen 6:26,38, 24. Lubinus Stiftung 6:31,42, 25. ALG-VfL Bokel 1 6:34,23, 26. SV Enge-Sande 6:42,10, 27. BSG Berliner Feuerwehr Staffel 1 6:46,41, 28. SASOL Team 1 6:46,52, 29. 2quick4you 6:48,42, 30. Heideexpress 6:50,43, 31. Kenias letzte Reserve 6:50,56, 32. Läuferteam Jevenstedt 6:53,40, 33. The Runners 6:58,52, 34. Pacemaker 6:59,32, 35. LAV Husum II 7:00,23, 36. Bewegungsfreunde Hamburg 7:02,05, 37. Runners World 7:02,09, 38. Speed up 7:03,55, 39. Bilfinger GreyLogix 7:04,19, 40. TSV Hattstedt Männer 7:04,32, 41. Immelmänner I 7:05,03, 42. Heiwe 7:06,36, 43. Westmoreland 7:06,44, 44. KKS Itzehoe 7:07,07, 45. Marenostrum 7:07,14, 46. Globerunners 7:07,41, 47. netinsiders 7:08,15, 48. SpezPiBtl 164 II 7:09,11, 49. 1. Nordic Navy Running Team 7:09,57, 50. Dea 7:10,12.

 

Offene Teamwertung

1. o.t.n Lauflabor 5:16,26 Stunden, 2. SC Ostheim/Rhön Männer 5:21,07, 3. Intersport Mauritz Race Team 5:21,27, 4. LG Zippels - Runaways 5:35,00, 5. Hannovers weiße Massai 5:36,41, 6. LAV Husum I 5:42,14, 7. LG Zippels-Runaways 5:46,30, 8. Team Helios-Kliniken - Schnelle Staffel 5:53:09, 9. Borener SV 5:59,58, 10. Lorenzen-Nissen Bau 6:00:51, 11. akquinet Runners 3 6:03:21, 12. Escherich Architekt Roadrunnerteam 6:13:36, 13. Tri-4-Fun SVKT 6:14:13, 14. Möllner SV 6:20:58, 15. LC Oase Hingstheide 6:21:25

 

Frauenwertung

1. SC Ostheim/Rhön Damen 6:26,38 Stunden,
2. Lubinus Stiftung 6:31:42, 3. Athletico Büdelsdorf Mädels 7:19:43, 4. HW Lady Runners 7:38:48, 5. Tri-4-Fun SVKT Damen 7:42:48, 6. Hammer Heimtex-Fachmarkt Mölln 7:49:57, 7. Eckernförder MTV Damen 8:13:03, 8. TSV-BrokstedtPowerfrauen 8:13:37, 9. Altstädter St. Knudsgilde Damen 8:14:11, 10. TSV Fahrdorf Ladys 8:19:38, 11. Borener SV Damen 8:37:39, 12. Airbus SG Hamburg II 8:39:50, 13. Chicks on the run 8:43:07, 14. TSV Goldebek Frauen 8:47:11, 15. 193 Globerunners - Die bessere Hälfte 8:50:51

 

Schulwertung

1. AVS Schülerteam 6:15,46 Stunden, 2. KKS Itzehoe 7:07:07, 3. Altes Gymnasium Flensburg 7:14:57, 4. FH Kiel 7:31:49, 5. ClubofRomeRunners 7:32:44, 6. BBZ SV 7:42:21, 7. Gymnasium Perleberg 7:45:47, 8. Stapelholmschule Erfde 7:50:34, 9. RBZ Wirtschaft.Kiel 7:52:27, 10. A.P. Moeller Skolen 7:53:21, 11. GGS Stecknitz 8:00:42, 12. Fachschule für Betriebswirtschaft 8:06:34, 13. Humboldts Power Girls 8:16:16, 14. APMS Schleswig 8:31:43, 15. Auenwaldschule Böklund 8:38:49

 

Firmenwertung

1. Team Holländers Hof 6:11,42 Stunden, 2. Pet Fun Itzehoe 6:16:29, 3. French Touch 6:17:08, 4. Einsatzflottille 1 COE CSW 6:18:28, 5. Airbus SG Hamburg 1 6:20:05, 6. BSG Berliner Feuerwehr Staffel 1 6:46:41, 7. SASOL Team 1 6:46:52, 8. 2quick4you 6:48:42, 9. The Runners 6:58:52, 10. Pacemaker 6:59:32, 11. Runners World 7:02:09, 12. Speed up 7:03:55, 13. Bilfinger GreyLogix 7:04:19, 14. Immelmänner I 7:05:03, 15. Heiwe 7:06:36

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen