zur Navigation springen

Laufsport : Zwei Talente hängen die Routiniers ab

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Ungewohnter Nieselregen trübte den Spaß beim 17. Gettorf-Lauf nicht. Yoseif Tekie und Jessika Ehlers gewinnen im Hauptlauf über 16,1 Kilometer.

Gettorf | Das Schönwetter-Abonnement des Gettorf-Laufs wurde zwar für eine Auflage unterbrochen, die Garantie für großen Laufspaß und gute Stimmung bot die 17. Auflage des großen Lauffestes in Gettorf aber auch bei Nieselregen und grauem Himmel. Über 1100 Aktive schnürten am Sander Weg beim größten Volkslauf des Altkreises die Laufschuhe. Während die Langstreckenläufer vormittags beim 10-Meilen-Lauf und beim 5-km-Rennen auf ihrem Weg durch den Dänischen Wohld noch von konstantem Nieselregen begleitet wurden, erlebten die fast 200 Teilnehmer beim späteren Bambini-Lauf und auch die Nachwuchsläufer bei den Schülerläufen am Nachmittag einen Lauf mit Sonnenstrahlen. Die Schülerläufe sind seit Beginn des Gettorf-Laufs ein Klassiker im Programm und brachten auch bei der 17. Auflage der Laufveranstaltung des Gettorfer TV wieder weit über 300 Schülerinnen und Schüler aus den Lehranstalten der Umgebung an die Startlinie, um auf der 3-km-Strecke zu gehen. Gesucht wurden die Klassen mit den fleißigsten Beinen. Besonders lauffreudig präsentierten sich hier die Erstklässler von der Gettorfer Parkschule.

Dass beim Gettorf-Lauf Talente und Jugendliche hoch im Kurs stehen, zeigten nicht nur die gesonderten Nachwuchswettbewerbe, sondern auch die Ergebnisse des Hauptrennens über zehn Meilen (16,1 km). Die neuen Sieger Jessika Ehlers und Yoseif Tekie bildeten das bislang jüngste Champions-Duo, das der Gettorf-Lauf bislang erlebte. Während die 21-jährige Kielerin von der LG Zippels-Runaways in diesem Jahr immerhin schon ihre zweite Saison in der Hauptklasse absolviert und sich innerhalb weniger Jahre in der ersten Reihe der regionalen Laufgrößen etabliert hat, verblüffte das 18-jährige Talent von den „Schleihüpfern“ des Heilpädagogiums an der Ostsee die Konkurrenz mit ungeahnter Ausdauer. Der junge Sieger, der aus Eritrea nach Deutschland gekommen war, lieferte sich mit dem Vorjahreszweiten Michael Wittig vom Borener SV ein spannendes Duell um den Gesamtsieg und behielt am Ende die Nase vorn. Nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen über die fast komplette Strecke schnappte sich der Youngster mit einem beherzten Endspurt auf der letzten Stadionrunde den Sieg. Nach 58:12 Minuten machte Tekie den Sieg perfekt, ehe sein 52-jähriger Mitstreiter 14 Sekunden später folgte. „Dass er am Ende den besseren Sprint haben würde, hatte ich mir schon gedacht. Ich hätte vielleicht früher versuchen müssen, das Tempo zu verschärfen, aber da habe ich zu lange gewartet“, berichtet der erneute Zweitplatzierte Michael Wittig über seine taktischen Überlegungen während des Duells mit dem Newcomer.

Während der neue Männersieger seinen unverhofften Triumph eher still genoss, freute sich die neue Siegerin sichtlich über ihren Erfolg. Obwohl noch jung an Jahren brachte Jessika Ehlers bereits jede Menge Erfahrung mit an den Start. „Der Gettorf-Lauf ist für mich eines der wichtigsten Events des Jahres. Hier bin ich 2012 meinen allerersten Wettkampf gelaufen und habe seitdem jedes Jahr am 10-Meilen-Lauf teilgenommen“, begründete die Runaways-Läuferin ihre besondere emotionale Bindung zur Strecke. Nach ihrem zweiten Platz im Vorjahr gelang ihr nun der Sprung auf die oberste Stufe des Siegertreppchens. „Ich hatte schon auf den Sieg gehofft. Dass ich etwas schneller war als erwartet, freut mich natürlich umso mehr“, strahlt Ehlers, nachdem sie nach genau 1:03:00 Stunde den Zielstrich überquerte hatte. Für die siebenfache Siegerin Verena Becker (SG Kronshagen-Kiel) blieb so nach 1:07:20 Stunden der zweite Platz.

Auf der 5-km-Strecke lieferten sich drei junge Asse einen heißen Kampf um die Sieg, bei dem am Ende Philipp Grotrian vom Eckernförder MTV nach 16:19 Minuten als Sieger jubeln durfte. Der 22-jährige EMTV-Athlet ließ sowohl den Kieler Mansor Farah (16:30 Min.) als auch den jetzt für die SG Kronshagen-Kiel startenden früheren EMTV-Youngster Beek Hadler (16:31) hinter sich. Simone Braun vom TSV Klausdorf blieb beim 17. Gettorf-Lauf die einzige Athletin, die sich erfolgreich gegen die jüngere Konkurrenz wehren konnte. Die 46-Jährige gewann den 5-km-Lauf in 18:49 Minuten klar vor Corinna Beck (LG Zippels-Runaways/ 19:24 Min.) und Sarah Dohse (USC Kiel/ 19:28 Min.).

Bei den Veranstaltern vom Gettorfer TV freute man sich, dass sich die Starter weder vom ungewohnten Pfingsttermin noch vom Wetter bremsen ließen und auch viel positives Feedback auf die kleinen Neuerungen bei der Streckenführung gaben. „Die zusätzliche Stadionrunde kam bei Läufern und Zuschauern sehr gut an“, stellen Berndt und Petra Neumann zufrieden fest.

Alle Ergebnisse im Internet unter www.gettorf-lauf.de

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen