zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

19. November 2017 | 00:24 Uhr

Zwei Komiker im Ausnahmezustand

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Achim Thomsen und Frank Greve zeigen im Mai ihr neues Stück „Kiek mal, Spaaß“ / Kartenvorverkauf läuft

shz.de von
erstellt am 15.Apr.2014 | 13:49 Uhr

Mit ihrem plattdeutschen „Hamlet“ haben sie große Erfolge gefeiert – jetzt wollen Achim Thomsen und Stephan Greve ihren nächsten Coup landen: „Kiek mal, Spaaß“ heißt ihr neues Stück, das sie selbst geschrieben haben und das es nach eigener Auskunft „so im Plattdeutschen noch nicht gegeben hat“. Live gespielte Sketche wechseln sich mit Videoeinspielungen ab. Auf ihnen zu sehen: die Expertenrunde des FDZ (Fernsehen der Zukunft). In ihr befragt Moderator Herr Hinz (Lasse Thomsen) die Herren Albrecht von Sackschewsky (Stephan Greve) und Heribert Knüpfganz-Holzli (Achim Thomsen) zu bedeutenden Themen der Zeit. Bevor die Diskussionen ausarten oder gar gänzlich im Chaos versinken, wird immer wieder auf ein aktuelles Beispiel verwiesen, das die Akteure sogleich live spielen. Im Anschluss kommt wieder die Expertenrunde per Videoeinspielung – in dieser Zeit haben Thomsen und Greve Zeit, ihren nächsten Sketch vorzubereiten.

„Die Sketche sind aus dem Leben gegriffen“, erklärt Stephan Greve, der stilistische Anleihen von großen Komikern wie Loriot oder Karl Valentin nicht verheimlicht. Dennoch: Die Sketche stammen allesamt aus eigener Feder. „Aber alles ist überspitzt dargestellt, alles hat ein Augenzwinkern.“

Sieben Sketche erwarten die Zuschauer, zum Beispiel der mit den Staubsauger-Vertretern, die für einen Kumpel einspringen und bei ihrer Demonstration die halbe Wohnung zerlegen. Oder den mit dem Punkrocker, der für seine Frau bei der Schwangerschaftsgymnastik einspringt, weil sie zum Kameradschaftsabend der Freiwilligen Feuerwehr muss.

Mehrmals zeigt Achim Thomsen seine feminine Seite, unter anderem als „Erotik-Olga“, in deren Telefon-Hotline sich ein Klempner verirrt, der sein Rohr nicht in die Muffe bekommt. Eine eigene Art von Erotik hat der Abschluss der Vorstellung, bei dem die Männer zeigen, was sie unter ihren Hosen tragen.

„Kiek mal, Spaaß“ hat Premiere am Sonnabend, 3. Mai, um 20 Uhr im Mango’s Saal 71. Weitere Termine sind der 4. Mai um 17 Uhr und der 9. Mai um 20 Uhr. Karten gibt es nur beim Schuhmachermeister Achim Thomsen in der Kieler Straße 81, Tel. 0 43 51 / 23 97. Die Vorstellungen werden vermutlich schnell ausgebucht sein. Es wird empfohlen, sich die Karten rechtzeitig zu sichern.

Thomsen und Greve sind auch für Feiern und andere Anlässe buchbar – von kurzer Unterhaltung bis zum abendfüllenden Auftritt.

> www.thomsenundgereve.de, Tel. 04351/2397 oder 04303/1214

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen