zur Navigation springen

VOLLEYBALL-VERBANDSLIGA : Zwei Fünfsatz-Krimis zum Auftakt

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Zum Verbandsliga-Auftakt mussten die Volleyballer des Eckernförder MTV trotz Personalsorgen zweimal über fünf Sätze gehen. Lesen Sie hier, wie das Maaß-Team abgeschnitten hat.

shz.de von
erstellt am 24.Sep.2014 | 06:00 Uhr

Gudewerdthalle, Eckernförde | Die Verbandsliga-Volleyballer des Eckernförder MTV sind mit einer überzeugenden Leistung in die Verbandsliga gestartet. Nach der umkämpften 2:3 (19:25, 25:21, 22:25, 29:27, 7:15)-Niederlage gegen den favorisierten Wiker SV konnte der EMTV gegen die TG Rangenberg mit 3:2 (16:25, 16:25, 25:19, 25:17, 15:13 ) den ersten Saisonsieg einfahren. Der Spieltag begann unglücklich für den EMTV, denn Sebastian Pilz musste kurzfristig verletzt passen. So war Spielertrainer „Hardy“ Maaß gezwungen, sein Team umzustellen – und selbst aktiv zu werden. Personell blieb somit kein Handlungsspielraum mehr.



Eckernförder MTV – Wiker SV           2:3

Trotz der Neuformierung fanden die Eckernförder gut ins Spiel, hatten aber mit dem schnellen Spiel der Gäste Probleme. Fehlender Aufschlagdruck des EMTV ermöglichte den Wikern einen variablen Spielaufbau, der die Eckernförder Abwehr überforderte. Zudem brauchten die Gastgeber eine Weile, um Sicherheit im eigenen Angriffsspiel zu erreichen. So ging der erste Satz an die Wiker. Im zweiten Abschnitt sorgte Oliver Radomski mit starken Aufschlägen für eine 7:0-Führung. Paul Hammer und Momme Wittmüss überzeugten mit sehr guten Angriffsquoten, und auch dem EMTV-Block gelangen die ersten direkten Punkte. So konnte mit 25:21 der Satzausgleich verbucht werden.

Trotz einer starker Leistung von Libero Mats Bürger bekamen die Eckernförder im drittem Durchgang Probleme im Spielaufbau. In einem gutklassigen Match reichten einige wenige ausgelassene Angriffe aus, um das Nachsehen zu haben. Auch im vierten Satz agierten die Gäste konstanter und führten mit 22:17, ehe der EMTV mit großem Kampf und nach Abwehr zweier Matchbälle doch noch den fünften Satz erzwingen konnten. In diesem verschliefen sie jedoch den Start und mussten sich schließlich doch geschlagen geben.



Eckernförder MTV – TG Rangenberg         3:2

In gleicher Aufstellung starteten die Eckernförder in die zweite Partie. Die überraschend starken Rangenberger bestimmten das Geschehen. Das EMTV-Spiel wirkte halbherzig und unkonzentriert. Folgerichtig gewannen die Gäste den ersten Satz mit 25:16. Auch danach blieb der EMTV hinter den Erwartungen zurück und fand keinen Weg aus der Lethargie. Ohne größere Gegenwehr ging auch dieser Satz an die TGR. Da Maaß keine Wechselmöglichkeiten hatte, startete er um drei Positionen gedreht in die folgenden Sätze, wodurch sich die Angreifer jeweils mit anderen Blockspielern auseinander zu setzen hatten. Der taktische Kniff ging auf. Ab dem dritten Satz knüpfte der EMTV an die guten Leistungen des ersten Matches an. Marius Kreische glänzte in Abwehr und Angriff, während Nikolas Haffner für mehrere Blockpunkte sorgte. Mit 25:19 meldete sich der EMTV eindrucksvoll zurück. Dank der weiter stabilen Annahme von Mats Bürger blieb das EMTV-Spiel variabel. Kreische, Hammer und Wittmüss ließen kaum eine Angriffschance aus. Der Satzausgleich geriet zu keiner Zeit in Gefahr.

Im nun insgesamt zehnten Satz verloren die Eckernförder zunächst etwas die Souveränität und lagen mit 5:8 im Hintertreffen, kämpften sich aber erneut heran und glichen beim 12:12 erstmals aus. Den Matchball verwandelte Kreische schließlich mit einem Ass. Zwar haben die beiden mäßigen Sätze gegen Rangenberg das Bild getrübt, doch die Gesamtbilanz des Saisonauftaktes fällt für Maaß positiv aus.

 


EMTV: Bürger, Haffner, Hammer, Hansen, Kreische, Pilz, Radomski, Wittmüss

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen