Fussball-Kreisklasse A : Zwei Entscheidungen sind noch offen

Avatar_shz von
23. Mai 2014, 06:00 Uhr

Zum Saisonfinale in der Fußball-Kreisklasse A stellen sich noch zwei Fragen: Welche Mannschaft steigt neben Meister SG BSV/EMTV und dem Wittenseer SV auf, und wer muss neben dem SV Holtsee absteigen? Der SV Fleckeby hält das Kreisliga-Ticket bereits in den Händen. Mit einem Heimsieg gegen den GSC II könnte man alles klar machen. Die Verfolger SSV Bredenbek und GW Todenbüttel müssen auf einen Ausrutscher der Cassini-Elf hoffen. Im Tabellenkeller ist der Osdorfer SV II das Team, das am stärksten gefährdet ist. Allerdings steht der OSV im Heimspiel gegen Fockbek vor der vermeintlich leichtesten Aufgabe.


SV Fleckeby – Gettorf. SC II Sbd., 14 Uhr

Der Tabellendritte hat vor eigenem Publikum alles in eigener Hand. Ein Sieg, und selbst der bei der Formulierung von Zielen sonst eher zurückhaltende Coach Francois Cassini kommt um das Wort „Kreisliga“ nicht mehr herum. Die 0:4-Schlappe beim Wittenseer SV sowie das unglückliche 2:3 der GSC-Reserve gegen den SSV Bredenbek machen den Trainer nicht nervös. „Wir sind zwar gut beraten, das Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, aber morgen kann ich personell wieder aus dem Vollen schöpfen. Auch die Zuschauer wissen, um was es geht. Sie werden uns lautstark zum Sieg tragen“, ist Cassini überzeugt, dass beim Abpfiff der direkte Wiederaufstieg zünftig gefeiert werden kann.


SSV Bredenbek – TSV Rieseby   Sbd., 14 Uhr

Bredenbeks Betreuer Marco Holste freut sich vorab schon sehr darauf, in der nächsten Saison mit seiner Elf im Derby gegen den Heimatverein TSV Groß Vollstedt antreten zu dürfen. Es könnte allerdings sein, dass er die Rechnung ohne sein Team aufgestellt hat. „Die Jungs sind nämlich heiß und wollen unbedingt gewinnen“, sagt Holste, der dem GSC für einen Punktgewinn in Fleckeby, trotz seiner persönlichen Hoffnungen, eine Kiste Gerstensaft in Aussicht gestellt hat. Rieseby braucht noch einen Punkt zur endgültigen Rettung.


Osdorfer SV II – FC Fockbek  Sbd., 14 Uhr

Der OSV hat vor dem Saisonfinale weniger Punkte als die Abstiegskonkurrenz aus Gettorf und Rieseby. Dennoch könnte die Mannschaft von Mike Lindner am Ende der lachende Dritte sein, weil man gegen den FC Fockbek die vermutlich kleinste Hürde zu überspringen hat. Nach dem 5:1 gegen den FC in der Vorrunde und dem jüngsten 5:1 beim TSV Rieseby strotzt die OSV-Reserve vor Selbstvertrauen. Der Glaube, den schon nicht mehr für möglich gehaltenen Klassenerhalt jetzt doch noch realisieren zu können, ist groß. „Klar ist aber auch, dass wir am Sonnabend in jedem Fall gewinnen müssen, ansonsten können wir uns auch in 1. FC Nürnberg oder Eintracht Braunschweig umbenennen“, scherzt Lindner.

Weitere Partien: Sbd., 14 Uhr: GW Todenbüttel – Eckernförde IF, Brekendorfer TSV – SG BSV/EMTV, TuS Rotenhof II – SV Holtsee, FSV Friedrichsholm – SV Felm.












zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen