Handball-Landesliga : Zwei böse Abreibungen

Es lief bescheiden für MTV-Trainer Thomas Waldeck und seinen Youngster Tatjana Biernacki, die immerhin achtmal traf.
Foto:
1 von 2
Es lief bescheiden für MTV-Trainer Thomas Waldeck und seinen Youngster Tatjana Biernacki, die immerhin achtmal traf.

Der TSV Owschlag II und MTV Dänischenhagen kamen in Hamdorf und Preetz unter die Räder. Beide Trainer waren maßlos enttäuscht vom Auftritt ihrer Schützlinge.

von
12. November 2013, 06:00 Uhr

Heftige Abreibungen mussten der TSV Owschlag II und der MTV Dänischenhagen in der Handball-Landesliga Mitte der Frauen einstecken. Der TSV Owschlag II kam im Derby bei der HSG Hamdorf/Breiholz deutlich mit 15:30 (9:15) unter die Räder. Nicht viel besser sah es für den MTV Dänischenhagen beim Tabellendritten Preetzer TSV aus. Mit 25:43 (11:20) wurde der MTV nach Hause geschickt. Beide Teams kommen einfach nicht aus dem Tabellenkeller heraus. Der MTV Dänischenhagen hat zumindest den Vorteil schon einen Sieg eingefahren zu haben. Schlusslicht TSV Owschlag II ist bisher noch sieglos.

Preetzer TSV – MTV D’hagen  43:25 (20:11)

MTV-Trainer Thomas Waldeck versagte die Sprache. So eine Niederlage hatte er sich nicht träumen lassen. „Bei uns stimmte nichts. In der Abwehr wurde halbherzig zugepackt, vorne nicht konsequent genug in Richtung Tor marschiert und auch das Rückzugverhalten war so gut wie kaum vorhanden“, wirft Waldeck seinen Spielerinnen vor, nicht mit der nötigen Einstellung ins Spiel gegangen zu sein. Dabei konnte der MTV in den ersten Minuten nicht nur mithalten, sondern lag auch bis zum 5:4 in Führung. Dann aber lief nichts mehr zusammen. Die Gastgeberinnen übernahmen die Führung und bauten diese schon vor der Pause durch konsequentes Tempospiel bis auf 20:11 aus. Im zweiten Spielabschnitt ging es so weiter. Die Preetzerinnen liefen einen Gegenstoß nach dem anderen und ließen den MTV kaum zum Luftholen kommen. Am Ende hieß es dann auch in der Höhe nicht unverdient 43:25 für den Gastgeberinnen.

Tore für den MTV Dänischenhagen: T. Biernacki (8), Bratz (7), J. Siemering (3), Saleh (3), Otzen (3) und J. Biernacki (1).


Hamdorf/Breiholz – Owschlag II   30:15 (15:9)

Für Owschlags Trainer Sönke Marxen war es schlichtweg eine „indiskutable Leistung“ die seine Mannschaft in Hamdorf bot. „Sich so zu präsentieren, ist peinlich“, äußert sich der Coach enttäuscht. Lediglich Sarah Greinke zeigte an diesem Tag Landesliganiveau, stand aber allein auf weiter Flur. Ganz anders der Gastgeber. HSG-Trainer Robert Wichmann sah eine tolle Leistung seiner Mannschaft. Jede Chance wurde konsequent genutzt. “Wir haben in der Abwehr sehr konzentriert gearbeitet, viele Bälle erkämpft und Tempo nach vorne gemacht“, lief bei seiner HSG, so berichtet Wichmann, alles zusammen. Anders als die Gäste aus Owschlag, die ideenlos im Angriff agierten, sprühte die HSG vor Spielfreude und ging auch in der Abwehr konsequent zur Sache. Letztlich war der Erfolg auch in dieser Höhe absolut verdient.


Tore für den TSV Owschlag II: Greinke (7), Nickel (2), Willner (2), Zelle, Schäfer, Gehl und Lenz (je 1).

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen