Leichtathletik : Zwei Altenholzer starten bei der U18-DM

Jesko Caliebe vom TSV Altenholz startet in Jena über 800 Meter und hofft auf eine Finalteilnahme.
Foto:
1 von 2
Jesko Caliebe vom TSV Altenholz startet in Jena über 800 Meter und hofft auf eine Finalteilnahme.

Bei der Deutschen U18-Meisterschaft der Leichathleten in Jena sind mit Jesko Caliebe über 800 Meter und Titelverteidigerin Selina Schulenburg im Hochsprung gleich zwei Athleten des TSV Altenholz am Start.

shz.de von
30. Juli 2015, 06:00 Uhr

Altenholz | Das hat in der Leichtathletik-Abteilung des TSV Altenholz Seltenheitswert. Mit Hochspringerin Selina Schulenburg und Mittelstreckler Jesko Caliebe nehmen gleich zwei Talente des TSV Altenholz an den 27. Deutschen U18-Meisterschaften in Jena teil. Dabei hat Caliebe sogar zweimal das Ticket für die Titelkämpfe gelöst – über 400m und 800m. „Jesko wird die 800 m laufen. Hier ist er mit seiner Zeit gut dabei“, erklärt TSV-Trainer Karsten Ralfs. Selina Schulenburg startet nach der U18-WM im Hochsprung. Sie reist gar als Titelverteidigerin an.

Für die Altenholzerin ist es bereits die dritte DM-Teilnahme in Serie in der Freiluftsaison. Bei ihrer Premiere 2013 in Rostock startete sie als W15 in der U18 und wurde mit 1,74 m Fünfte. 2014 folgte der Griff zum Titel mit 1,77 m. Diesen gilt es zu verteidigen. „Der Saisonstart war nicht optimal. Es hat gedauert bis ich in Schwung gekommen bin“,sagt die 16-Jährige, die mit einer Saisonbestleistung von 1,81 m anreist. Nach dem aktuellem Ranking liegen drei Springerinnen vor ihr: Mona Gottschämmer (1861 TV Neu-Isenburg; 1,86m), Leonie Reuter (TV Rheinzabern) und Lisa Maihöfer (LG Staufen; beide 1,84m). 14 Teilnehmerinnen sind am Start, einen Vorkampf gibt es nicht. „Wir gehen die DM unaufgeregt an. Das hat sich bewährt“, meint Ralfs. „Ich kann mich vor diesem Wettkampf kaum einschätzen. Mein Saisonhöhepunkt war Cali. Aber vielleicht gelingt mir noch ein zweiter Saisonhöhepunkt in Jena. Ich werde diesen Wettkampf genießen“, sagt die Altenholzerin.

Auch für Jesko Caliebe ist eine DM keinesfalls Neuland, denn 2013 nahm er an der DM im Blockwettkampf Lauf teil und wurde in der M15 Zwölfter. Mit 1:57,38 Minuten ist das Finale keinesfalls utopisch. „In diesem Bereich gibt es aber eine Reihe von Läufern. Das ist ganz eng“, beschwichtigte der Gymnasiast. Sein Vorlauf ist am Freitag um 11.40 Uhr, das Finale am Sonnabend um 17.05 Uhr.

In Jena werden die Finalteilnehmer aus drei Vorläufen ermittelt. Die Sieger sind qualifiziert. Die restlichen sieben Teilnehmer werden über die Zeit ermittelt. „Das wird ganz eng. Da heißt es bis 600m technisch sauber und entspannt zu laufen, um am Ende noch Reserven für einen guten Schlussspurt zu haben. Das hat bei Jesko zuletzt gut geklappt. Ob es dann reicht, bleibt abzuwarten“, sagt Ralfs, der in den letzten Trainingseinheiten Schnelligkeitsläufe zwischen 200m bis 400m in den Mittelpunkt stellte. Dazu ist auch immer wieder Koordination angesagt, um einen lockeren Laufstil zu entwickeln.


>Live-Stream auf www.leichtathletik.de

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen