zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

17. November 2017 | 18:56 Uhr

Zuschuss für die „Lebenshilfe“

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Sozialausschuss unterstützt Freizeitgestaltung für Menschen mit Behinderung / Neue Fördermittel für Kitas

shz.de von
erstellt am 14.Okt.2017 | 14:02 Uhr

Der Ev.-Luth. Kirchenkreis plant, anstelle der Kirchengemeinde St. Nicolai als neuer Vertragspartner der Stadt zur Betriebskostenfinanzierung der Kita St. Nicolai mit allen Rechten und Pflichten einzutreten. Das Zentrum für Kirchliche Dienste (ZeKiD) übernimmt in dem Fall Trägerschaft und Verwaltung für den Kindergarten. Für die inhaltliche Ausrichtung der Kita soll weiterhin die Kirchengemeinde St. Nicolai zuständig sein. Es handelt sich um eine rein formelle Angelegenheit, für die jedoch die Zustimmung der Stadt erforderlich ist. Der Sozialausschuss empfiehlt der Ratsversammlung einstimmig, dem Wechsel zuzustimmen. „Die Kinder und Eltern werden nichts von dem Wechsel mitbekommen“, so Dirk Homrighausen, Vorsitzender des Kirchengemeinderats St. Nicolai. „Der gültige Standard soll erhalten bleiben.“

Ebenfalls um Kindertagesstätten ging es in einem weiteren Punkt der Sitzung des Sozailaausschusses: Die Stadt hat finanzielle Mittel zum Ausbau der Kindertagesstätten nach dem neuen Bundesgesetz zum „weiteren quantitativen und qualitativen Ausbau der Kindertagesbetreuung“ vom 23. Juni 2017 beantragt. Das erklärte Klaus Kaschke, Leiter des Amtes für Ordnungs- und Sozialwesen. Demnach gewährt der Bund Ländern und Gemeinden aus dem „Bundessondervermögen Kinderbetreuungsausbau“ Finanzhilfen für Investitionen in Tageseinrichtungen und Kindertagespflege für Kinder von der Geburt bis zum Schuleintritt. Investitionen sind in Neubau-, Ausbau-, Umbau-, Sanierungs-, Renovierungs- und Ausstattungsprojekten geplant. Da das Geld seitens des Kreises nach dem Windhundverfahren verteilt wird, hat die Stadt schnell reagiert und als Trägergemeinde sowohl den Bedarf für eine weitere altersgemischte Gruppe am Waldorfkindergarten Erlengrund als auch für Baumaßnahmen zum Erhalt und zur Qualitätsverbesserung der Kita St. Nicolai und für die Einrichtung der institutionellen Tagespflegestelle „Fördezwerge“ in der Ostlandstraße bestätigt.

Der Sozialausschuss hat der Ratsversammlung zudem einstimmig empfohlen, den Verein „Lebenshilfe“ in diesem Jahr wieder mit 3600 Euro zu bezuschussen. Der Verein bietet Menschen mit Behinderung in seinen Räumen am Pferdemarkt Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung an. Dazu gehören Basteln, Fußball und Schwimmen, Kochen, Karaoke und auch Kegeln, Feiern zu besonderen Anlässen, Billard, Tischfußball, Puzzles und viele andere Spiele. Etwa 75 Menschen mit Behinderung im Alter zwischen 15 und 65 Jahren nutzen das Angebot, pro Tag sind zwischen 15 und 25 Leute in dem Treff – der weitaus größte Teil davon aus Eckernförde. Im vergangenen Jahr hatte die Stadt ihre Förderung wegen eines Defizits erhöht, in diesem Jahr wird empfohlen, die alte Förderung von 3600 Euro wieder zu gewährleisten. Um sich über das Angebot der Lebenshilfe zu informieren, haben die Mitglieder des Sozialausschusses vor ihrer Sitzung die Räume des Vereins besichtigt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen