zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

20. November 2017 | 13:03 Uhr

Zugverkehr nach digitalem Fahrplan

vom

Modelleisenbahnanlage des Treffs Eckernförder Eisenbahnfreunde (TEE) wächst immer weiter / Neue Mitglieder und neuer Werkraum gesucht

shz.de von
erstellt am 13.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Eckernförde | Die Eckernförder Modelleisenbahnanlage wird immer professioneller: Ab sofort fahren die Züge nach einem digitalen Zeitplan. "Dadurch können wir jetzt mit mehreren Zügen auf einem Gleis fahren", erklärten Rainer Springer und Volker Münchow vom Treff Eckernförder Eisenbahnfreunde (TEE) bei der digitalen Premiere am vergangenen Sonntag in ihrem Stammquartier im Museum. 71 zahlende Besucher mit vielen Kindern wurden Zeuge der Vorführung. Jede der 30 Loks hat einen Decoder und eine Adresse und wird mit einer "Lok-Mouse" gesteuert.

Die seit einigen Jahren in liebevoller Handarbeit stets gewachsene Modelleisenbahnanlage entführt die Besucher ins Eckernförde der 50er-Jahre. Genauer: 1951. Ausgangspunkt für das Großprojekt des TEE war neben der Faszination Eisenbahn mit der Deutschen Staatsbahn, der Kleinbahn und der Hafenbahn die Bahnhofstradition mit dem bemerkenswerten Bahnhofsgebäude, das später einem faden Flachdachgebäude weichen musste. Nach und nach wurde die heute etwa drei mal acht Meter große Anlage erweitert und reicht heute vom Lornsenplatz bis zur Gaehtjestraße. Es lohnt sich, viel Zeit mitzubringen. "Häuslebauer" Rainer Springer hat die meisten Gebäude in Handarbeit nach alten Plänen oder Fotos ganz nah am Original nachgebaut. Alte, längst abgerissene Gebäude wie das Café Fischer erwachen auf diese Weise zu neuem Leben und wecken jede Menge Erinnerungen. Auf den Straßen und auf den Hinterhöfen ist richtig viel los: ein Unfall in der Noorstraße, den es wirklich gegeben hat, eine Backpfeife für einen Jungen, weil er eine nackt in der Sonne liegende Frau bestaunt und jede Menge Verkehr auf der Straßen, Schienen und im Hafenbecken machen diese Anlage zu einem echten Hingucker. Ganz neu: die Räucherei Baasch & Schulze neben dem Siemsen-Speicher am Binnenhafen mit rauchendem Schlot.

Der TEE sucht dringend neue Mitglieder und einen Werkraum, weil die künftige Unterkunft im Keller des neuen Bürgerzentrums Saxtorfer Weg noch nicht freigegeben ist. Wer sich für die Mitarbeit interessiert oder einen Werkraum vermitteln kann, wird gebeten, sich unter Telefon 0170/5225732 an den Vorsitzenden Manfred Seyler zu wenden.www.TEE-Verein.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen