zur Navigation springen

2. Handball-Bundesliga : Zu viele Zeitstrafen in der Schlussphase

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der 2. Handball-Bundesliga hat Schlusslicht TSV Altenholz sein Heimspiel gegen den vorjährigen Erstligisten TV 1893 Neuhausen nur knapp mit 23:25 verloren. Erfreulich: Ein Leistungsträger verlängerte seinen Vertrag.

shz.de von
erstellt am 28.Apr.2014 | 06:00 Uhr

Die Handballer des TSV Altenholz haben gegen den letztjährigen Erstligisten TV 1893 Neuhausen eine Überraschung nur knapp verpasst. Die „Wölfe“ mussten sich in eigener Halle mit 23:25 (9:12) geschlagen geben. „Wir haben ein, zwei Zeitstrafen zu viel kassiert und uns im Angriff leider erst ab der 50. Minute freigeschwommen“, begründet TSVA-Trainer Klaus-Dieter Petersen die Niederlage.

Dabei begannen die „Wölfe“ überraschend stark. Die Altenholzer verteidigten entschlossen und gingen durch Max Lipps Kracher nach 16 Minuten erstmals in Führung (6:5). Florian Hossner hielt seine Mannschaft mit zahlreichen Paraden im Spiel, ehe die Gäste ab der 20. Minute im Angriff entschlossener agierten und einen 6:7-Rückstand (17.) in eine 12:8-Führung (26.) drehten. Nach der Herausnahme von Patrick Starke lahmte der Angriff der „Wölfe“, denen in 13 Minuten nur noch ein Treffer gelang.

Nach dem Wechsel war Altenholz beim 12:13 (37.) wieder dran, geriet dann aber bis zur 47. Minute mit 15:20 ins Hintertreffen. Mit viel Leidenschaft kämpften sich die „Wölfe“ heran und verkürzten trotz permanenter Unterzahl 50 Sekunden vor Schluss auf 22:24. Mit offensiver Deckung eroberten die Altenholzer den Ball, Firnhaber verkürzte auf 23:24. Gäste-Coach Alexandar Stevic musste reagieren – Auszeit zehn Sekunden vor dem Ende. In der Hoffnung auf eine Parade und den letzten Angriff ließen die Altenholzer Cornelius Maas werfen, doch dieser ließ dem starken Hossner keine Chance. Unterdessen sagte mit Spielmacher Mathis Wegner ein weiterer Leistungsträger auch für die 3. Liga zu.

TSV Altenholz: Hossner (14 Paraden) – Lipp (1 Tor), Calvert (2/1), Drecke (1), Volquardsen (1), Boldt (3), Köpke (4), Wegner (1), Ranke (1), Firnhaber (3), Voigt (4/2), Starke (2), Abelmann-Brockmann.
Neuhausen: Redwitz (13 Paraden), M. Becker (bei einem Siebenmeter, 1 Parade) – Hansen, Theilinger (1), A. Becker (3), Schuldt (3), Keinath (2/1), Reusch (5), Michalik (2), Büdel (2/1), Maas (4), Behr (1), Bader (2).
SR: Linker/Schmidt (Herne).
Zeitstrafen: 6:4. – 7-Meter: 3:2.
Zuschauer: 300.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen