zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

23. November 2017 | 19:51 Uhr

Zeit für gemeinsame Erlebnisse am Strandkorb

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Tourismuskirche bietet zum dritten Mal ein kostenloses Ferienprogramm für Eckernförder und Gäste an

shz.de von
erstellt am 15.Jul.2017 | 06:24 Uhr

Auch in diesem Sommer gibt es dank der Tourismuskirche wieder ein buntes Programm am Eckernförder Strand. Pastorin Brigitte Gottuk und ihr Team haben zum dritten Mal ein kostenloses Ferienangebot für Kinder und Erwachsene erarbeitet – die „Kirche am Urlaubsort“ –, das sich wie schon im Vorjahr über die gesamten Sommerferien erstreckt. Missverständnisse, wie es sie in der Vergangenheit gab, will Gottuk aber unbedingt vermeiden und betont: „Unser Angebot richtet sich nicht nur an Urlauber, sondern auch an Einheimische.“

Der Startschuss fällt am 24. Juli, Treffpunkt und Ort des Geschehens ist dann traditionell der Strandkorb. Dieser steht in diesem Jahr in der Nähe des Spielschiffes am Ostsee Info-Center und feiert Premiere – die Tourismuskirche hat einen neuen, blau-weißen Strandkorb angeschafft. Über die gesamte Ferienzeit Programm zu machen, hat sich 2016 bewährt. „Es hat gut geklappt. Die Kirche am Urlaubsort ist hier zwar noch keine Institution, aber dafür braucht es Zeit“, meint Brigitte Gottuk. Sie freut sich auf das abwechslungsreiche Programm, das erstmals einen festen Rhythmus hat.

So gibt es für Eckernförder und Urlauber beispielsweise jeden Dienstag Strandspiele, donnerstags ist Raum für Kreativität am Strand und sonnabends gibt es Picknick für Groß und Klein. „Es geht darum, selbst aktiv zu werden“, sagt Gottuk.

Ein Höhepunkt wird wieder die Gute-Nacht-Geschichte, die dienstags bis freitags jeweils um 17 Uhr von verschiedenen Erzählern vorgetragen wird. Auch die Handpuppen Tom und Tina sind wieder dabei, allerdings diesmal nur in der ersten Woche. „Die Gute-Nacht-Geschichte ist ein echter Magnet für Familien und macht die Leute auf uns aufmerksam“, freut sich Gottuk.

Familienzeit – darauf legt die Pastorin großen Wert. „Wir wollen Räume für gemeinsame Erlebnisse schaffen. Die kommen in der heutigen Zeit oft zu kurz, weil die Kinder nur noch irgendwo hingeschickt werden.“ Dabei sei Zeit mit den Eltern besonders wichtig. „Die Kinder genießen es, mit ihnen zusammen Blödsinn zu machen.“ Dafür würden die Angebote im Rahmen der Kirche am Urlaubsort die idealen Voraussetzungen bieten.

Zeit für ernste Gespräche ist mittwochs und freitags von 14 bis 15 Uhr im Rahmen des „Strandkorbgesprächs“. Hier können Menschen ihre Sorgen und Gedanken mit den Pastorinnen Brigitte Gottuk und Johanna Zedlitz austauschen.

Neben den Angeboten am Strandkorb gibt es weitere Aktionen in der Stadt, die nicht an die Sommerferien gebunden sind. Dazu zählen unter anderem das Table Quiz (12. August), die Ausstellung „Gesichter des Christentums“ (11. bis 29. Juli; wir berichteten) oder der Theaterworkshop (22. bis 27. August; Anmeldung erforderlich).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen