zur Navigation springen

Zebrastreifen soll Verkehr in Karbys Ortsmitte beruhigen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

von
erstellt am 10.Okt.2013 | 00:33 Uhr

Mit einem neuen Fußgängerübergang (Zebrastreifen) soll die Eckernförder Straße in Karbys Ortsmitte etwas beruhigt werden und ein Überqueren der Hauptstraße erleichtert werden. Der Vorschlag dazu wurde bei einer Verkehrsschau Ende September gemacht. Eingerichtet werden soll er rund 70 Meter vor der Kreuzung Dorfstraße mit dem Gasthaus Nüser. Über das Amt soll er beantragt werden wie auch eine Höchstgeschwindigkeit von 70 Stundenkilometer auf der K 62 ab dem Kreisverkehr Richtung Schönhagen.

Bemühungen, dass Tempo auf der Eckernförder Straße auf 30-Stundenkilometer zu reduzieren, oder den Schwerlastverkehr (Landwirtschaft) auf die K 62 um den Ortskern herum zu leiten, fanden bei der Verkehrsaufsicht kein Gehör, so Möse. Man könne speziell Landwirte nicht die Durchfahrt auf der öffentlichen Straße verwehren, es gelte der Gleichheitsgrundsatz, hieß es als Begründung. Man könnte die Straße begutachten lassen, ob sie auf 7,5 Tonnen Durchfahrt reduziert werden könne, weil sie bautechnisch nicht mehr trage, erläuterte Möse. Das gelte dann aber auch für Versorgungsfahrzeuge und Müllwagen. Karlheinz Hauser (KWK) schlug vor, das Gespräch mit Landwirten und Lohnunternehmern zu führen, um sie für geringere Geschwindigkeiten zu gewinnen. Es gebe sehr vorbildliche Landwirte, brach Rainer Lange eine Lanze für Landwirte, deren Fahrer die Ortsmitte konsequent umfahren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen