zur Navigation springen

Segelwettbewerb : X-mas-Race für schnelle Modell-Yachten

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Segelwettbewerb für ferngelenkte Mini-Yachten wird beim Segelclub Eckernförde immer populärer / Franz Fieling gewinnt den Pokal 2016

von
erstellt am 20.Dez.2016 | 11:39 Uhr

Eckernförde | Auch wenn die Yachten schon an Land stehen und zum Teil für die kommende Saison vorbereitet werden, ist seglerisch im Segelclub Eckernförde (SCE) noch nicht Schluss. Am letzten Sonntag vor Weihnachten geht es im Segelhafen beim „X-mas-Race“ noch einmal richtig rund. So auch am vergangenen Sonntag, als bei besten Segelbedingungen zwölf „Seawind“- und fünf „AC60“ Modellyachten gegeneinander antraten.

Seit zwölf Jahren erfreut sich die letzte Regattaveranstaltung des SCE einer konstanten Beliebtheit nicht nur bei SCE Mitgliedern, wie die Beteiligung aus Hamburg und dem Schleswiger Raum beweist. „Wir hatten auch schon Teilnehmer aus Dänemark mit dabei“, berichtet Dr. Frank Schäfer, der seinerzeit zusammen mit Dirk Lemke die Idee für die Veranstaltung hatte. Damals wurden von mehreren Mitgliedern gemeinsam zehn Modelle angeschafft, die ein Meter lang und eine Masthöhe von knapp zwei Metern aufweisen und sich im Design an die Racer der „Round the World“-Regatten anlehnen und als internationale Klasse weltweit beliebt sind. Gesegelt wird dabei wie im richtigen Regattaleben nach den Internationalen Wettsegelbestimmungen, dabei reichen zwei Up- and Down-Kurse pro Rennen mit zehn Minuten, um in mehreren Wettfahrten zu einer Gesamtwertung zu kommen. „Da wird es wie im richtigen Leben laut, wenn der Platz an der Tonne eng wird“, sagte ein Teilnehmer. Gab es in den vergangenen Jahren auch schon mal Schneetreiben und Eis, sorgte das vergleichsweise milde Wetter für zahlreiche Zuschauer.

Am Ende stand nach 25 Wettfahrten – dazwischen gab es eine Pause mit Gegrilltem und Punsch zum Aufwärmen –, der Sieger fest: Franz Fieling aus Eckernförde durfte den Pokal mit nach Hause nehmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen