Kinderbetreuung : Wohlfühloase für zehn kleine Fördezwerge

Besuch bei den Fördezwerge: Bürgermeister Jörg Sibbel (l.), Klaus Kaschke und Kenneth Juhnke.
1 von 2
Besuch bei den Fördezwerge: Bürgermeister Jörg Sibbel (l.), Klaus Kaschke und Kenneth Juhnke.

Bürgermeister Jörg Sibbel und Ordnungsamtsleiter Klaus Kaschke besuchen die neue Kindertagespflegestätte in der Ostlandstraße

shz.de von
21. März 2018, 06:55 Uhr

Da staunten die kleinen „Fördezwerge“ nicht schlecht, so viel Besuch in ihrer Wohlfühloase, da kann man schon mal neugierig werden. Die ehemalige Filiale der Förde Sparkasse in der Ostlandstraße ist nicht wieder zu erkennen. Wo einst in sachlicher Atmosphäre Geld ein- und ausgezahlt wurde, ist nun ein kuscheliger, gemütlicher Platz zum Spielen und Ausruhen entstanden.

Bürgermeister Jörg Sibbel und Ordnungsamtsleiter Klaus Kaschke freuten sich gestern bei einem Besuch, dass mit der institutionellen Kindertagespflegestätte – gegenüber der Krippenbetreuung – für Eltern eine gleichrangige Alternative mit familienähnlicher Betreuung geschaffen wurde. Die flexiblen Öffnungszeiten von 7 bis 17 Uhr entsprechen dem Bedarf. In zwei Gruppen von jeweils fünf Kindern können die Öffnungszeiten genutzt werden.

Rund 90 000 Euro hat der Umbau gekostet. Die hohen Anforderungen im Brandschutz, der Unfallvorsorge, bei den Hygienebestimmungen und Sanitäranlagen hätten dabei zu Buche geschlagen, ergänzte Klaus Kaschke.

Jörg Sibbel wies darauf hin, dass die steigende Nachfrage an Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren die Einrichtung der Gruppen erforderlich gemacht hat. Seit 2014 stand die Stadt in Kontakt mit der Sparkasse und konnte im März 2017 die nötigen Schritte einleiten. Schnell und zielorientiert haben alle Beteiligten an dem Konzept gearbeitet. Schon früh zeigte das Diakonische Werk Rendsburg-Eckernförde Interesse an der Trägerschaft und hat diese schließlich auch übernommen. Positiv seien die Zusammenarbeit mit Monika Wegener von der Diakonie und die Nähe zum Familienzentum Saxtorfer Wegs, so Sibbel.

Mit großen Kulleraugen beobachten gestern Ben-Luca, Charlotte, Felix, Jamie und Paul den hohen Besuch. Stolz präsentieren sie ihren Spielbereich, kullern die Bälle oder lassen die Autos brummen. Die Erzieherinnen Barbara Burgdorf-Lübcke, Heike Dahler und Kaja Richter haben ein Auge auf ihre Schützlinge, kuscheln und schaffen einen normalen Alltag. Stolz zeigt Jamie (2) wo das Mittagessen gekocht wird und, ganz wichtig, die Wickelkommode mit Treppe für die „Großen“. Selbst die einjährige Charlotte, kleinste Fördezwergin, strahlt und zeigt mit dem Finger um sich. Es ist an alles gedacht, viele Kuschel- und Spielzeugecken. Im Sanitärbereich gibt es Mini-Toiletten und Mini-Waschbecken mit farbenfrohen Armaturen. Aus den Händen von Kenneth Juhnke ( Cocktailbar The Cave), gab es zur Einweihung eine Spende von 500 Euro: „Wir spenden immer wieder an Einrichtungen in Eckernförde, es ist unser Dankeschön an die Bürger in Eckernförde.“

Im Frühjahr wird das Außengelände, das die Stadt vom Wohnungsunternehmen GWU angemietet hat, zur Spielfläche gestaltet, dann können die Fördezwerge die Grünfläche erobern. Zurzeit sind noch zwei Kindertagespflegeplätze frei.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen