zur Navigation springen

3. Handball-Liga : „Wölfen“ gelingt die Derby-Revanche

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der 3. Handball-Liga Nord der Männer konnte sich der TSV Altenholz für die Hinspielniederlage revanchieren. Er siegte vor mehr als 600 Zuschauern beim abstiegsgefährdeten THW Kiel II.

shz.de von
erstellt am 23.Feb.2015 | 06:00 Uhr

Kiel | Der TSV Altenholz hat mit dem 30:28 (16:12)-Derbysieg beim THW Kiel II nicht nur Revanche für die 27:28-Hinspielniederlage genommen, sondern auch unterstrichen, warum sie in der 3. Handball-Liga der Männer auf Rang vier stehen. Der THW Kiel II, der vor über 600 Zuschauern bravourös kämpfte, spielte zwar nicht wie ein Abstiegskandidat, gerät aber durch diese Niederlage immer tiefer in den Abstiegssog hinein.

Die Altenholzer „Wölfe“ starteten sehr konzentriert und legten rasch eine 5:2-Führung (11.) vor. Der THW II ließ sich aber durch diesen Rückstand nicht schocken. Tommy Fängler sorgte schnell dafür, dass der THW beim 5:5 (14.) wieder aufgeschlossen hatte. Von da an entwickelte sich das erwartet spannende Derby. Bis zum 12:12 (26.) konnte sich kein Team absetzen. Die letzten vier Minuten der ersten Halbzeit gehörten aber den „Wölfen“. „Wir haben dann den Schlüssel für die Partie gefunden“, freut sich Altenholz’ Trainer Klaus-Dieter Petersen. Vier Tore in Folge brachten die „Wölfe“ zur Halbzeit mit 16:12 nach vorne.

Damit aber nicht genug. Die Gäste, nun richtig im Fahrwasser, bauten die Führung auf 20:13 (35.) aus. Es schien eine klare Angelegenheit für den Tabellenvierten zu werden. „Es sollte sich aber zeigen, dass wir mit unseren personelle Problemen nicht über 60 Minuten dieses Niveau spielen können“, sagt Petersen, der dann auch noch nach dem 23:17 (42.) auf Kjell Köpke verzichten musste, der disqualifiziert wurde. Die damit verbundene Zeitstrafe brachte die „Wölfe“ ein wenig aus dem Rhythmus. Innerhalb von nur drei Minuten kämpfte sich der THW II wieder auf 21:23 heran. „Wir haben aber mutig weiter unser Tempospiel aufgezogen“, ist Petersen stolz auf seine Mannschaft, die sich nicht beeindrucken ließ und erneut auf 28:24 (53.) davon zog.

Spannend war dann auch die Schlussphase: Der THW hatte durch die Aufholjagd Morgenluft geschnuppert und mobilisierte noch einmal die letzten Kräfte. THW-Keeper Sonne-Hansen wehrte einige schwere Bälle ab. Als Lukas Wucherpfenning für den THW in der Schlussminute auf 28:29 verkürzte, schien ein Remis für die Gastgeber greifbar. Doch Malte Abelmann-Brockmann hatte etwas dagegen und wuchtete elf Sekunden vor dem Abpfiff den Ball zum 30:28-Siegtreffer in die Maschen. „Es war das erhofft spannende Derby. Beide Teams hatten personelle Probleme, machten diese aber durch sehr viel Einsatz wieder wett“, ist Petersen sichtlich erleichtert.

TSV Altenholz: Hampel, Hossner – Lipp (1), Wegner (8/2), Abelmann-Brockmann (1), Voigt (4), Boldt (3/1), Reinert, Petersen, Starke (10), Flindt (1), Eliasson, Köpke (2).
SR: Klinke/Klinke (Bordesholm). – Zuschauer: 612.

Zeitstrafen: 10:14 Min. – 7-Meter: 4/4 : 4/3

Rote Karte: Köpke (42.).


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen