zur Navigation springen

2. HANDBALL-Bundesliga : „Wölfe“ wollen SC DHfK Leipzig ein Bein stellen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Gerade gegen die starken Gegner konnten die Zweitliga-Handballer des TSV Altenholz in eigener Halle zuletzt immer wieder für eine Überraschung sorgen – und zumindest einen Punkt holen. Mit dem Tabellenvierten SC DHfK Leipzig kommt heute, 19.30 Uhr, nun erneut so ein vermeintlich starker Gegner. Im Hinspiel in Leipzig hatten die „Wölfe“ beim 22:37 keine Chance. „Wir haben gegen Bietigheim, Hildesheim und Neuhausen gezeigt, dass wir in eigener Halle mithalten können“, sagt „Wölfe„-Coach Klaus-Dieter Petersen. Doch Leipzig kommt mit einer klaren Zielvorgabe. „Petersen setzt viele junge, technisch versierte Talente ein“, hat Leipzigs Trainer Christian Prokop die Unentschieden gegen Bietigheim und Hildesheim sowie das knappe 23:25 gegen Neuhausen zur Kenntnis genommen. „Wir wollen unsere Chance auf einen der Aufstiegsplätze wahren“, will Prokop alles andere als zwei Punkte aber nicht gelten lassen. Von seiner Mannschaft, die bis auf den norwegischen Torwart Hendrik Ruud Tovas in Bestbesetzung antreten kann, erwartet der Coach die nötige Eigenmotivation, um sich zu behaupten. „Für uns kann die Aussage von Prokop nur eine Herausforderung sein. Wir haben zuletzt in eigener Halle ordentlich gespielt und wollen auch gegen Leipzig zeigen, dass wir mithalten können“, sagt Petersen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen