zur Navigation springen

2. Handball Bundesliga : „Wölfe“ wollen „Rote Teufel“ besiegen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der 2. Handball-Bundesliga empfängt der TSV Altenholz heute die SG Leutershausen. Nach dem Krimi im ersten Saison-Heimspiel, soll auch der zweite Auftritt vor heimischer Kulisse siegreich gestaltet werden.

shz.de von
erstellt am 21.Sep.2013 | 06:00 Uhr

Einen heißen Kampf wollen die Zweitliga-Handballer des TSV Altenholz am Sonnabend ab 19.30 Uhr vor heimischer Kulisse den „Roten Teufeln“ der SG Leutershausen liefern. Nachdem das erste Heimspiel gegen den TV Bittenfeld mit großem Kampfgeist und unbändigem Siegeswillen 27:25 gewonnen wurde, hofft „Wölfe“-Trainer Klaus-Dieter Petersen, dieses Feuer auch im zweiten Spiel entzünden zu können und mit einer ähnlich starken Leistung auch das zweite Heimspiel zu gewinnen.

Die Gäste sind vor einem Jahr aufgestiegen und konnten sich gerade noch in der zweiten Liga halten. „Es ist, wie meine Mannschaft, ein sehr junges Team, das technisch und taktisch sehr gut ausgebildet ist“, berichtet der TSV-Coach, dass sich die „Roten Teufel“” für diese Saison weiter verstärkt haben.

In der Tabelle liegen beide Teams Kopf an Kopf. Leutershausen unterlag zuletzt gegen den TV Großwallstadt mit 27:29. Die „Wölfe“ mussten sich bei der HC Erlangen 21:28 geschlagen geben.

„Wir werden schon eine starke Leistung abrufen müssen, um diesem Gegner die Punkte abzunehmen“, weiß Petersen. Die Gäste haben einige Spieler in ihren Reihen, die im Jugend- und Juniorenbereich bereits international aufgetrumpft haben. Herausragende Spieler bei den Gästen sind neben Regisseur Jochen Geppert Rückraumschütze Jan Forstbauer sowie die beiden pfeilschnellen Außen Niklas Ruß und Pascal Durak.

Erstmals wird bei den Altenholzern der lange verletzte Christian Drecke wieder Einsatzzeiten bekommen. Außerdem steht Rune Dahmke vor seiner Saison-Heimpremiere. Finn Ranke dagegen wird noch längere Zeit ausfallen.



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen