3. Handball-Liga : „Wölfe“ wollen heute aus Flensburg Punkte entführen

Für Patrick Starke und den TSV Altenholz geht es heute um die ersten Punkte im Jahr 2015.
Foto:
1 von 2
Für Patrick Starke und den TSV Altenholz geht es heute um die ersten Punkte im Jahr 2015.

Um 20.30 Uhr kommt es in der Flensburger Wikinghalle zur Partie der SG Flensburg-Handewitt II gegen den TSV Altenholz. Klaus-Dieter Petersen hat großen Respekt vor der SG und hat viele Stärken ausgemacht.

shz.de von
09. Januar 2015, 06:00 Uhr

Altenholz | Aus schleswig-holsteinischer Sicht ist das Aufeinandertreffen des Tabellendritten SG Flensburg-Handewitt II mit dem Vierten, dem TSV Altenholz, heute Abend ab 20.30 Uhr in der Wikinghalle Handewitt das Topereignis der 3. Handball-Liga der Männer. Es geht um die Vorherrschaft im Lande. „Die SG hat im Hinspiel bei unserem knappen 29:28-Sieg gezeigt, welch starke Mannschaft sie ist“, sagt Altenholz-Coach Klaus-Dieter Petersen. Die Gastgeber haben im Laufe der Serie bewiesen, wie groß ihre Qualität ist und haben nicht von ungefähr nur sechs Minuszähler auf ihrem Konto.

Für beide Mannschaft gilt es, so schnell wie möglich wieder in den Rhythmus zu kommen. „Bei der SG Flensburg-Handewitt II haben wir es mit einer schwer zu spielenden Mannschaft zu tun“, weiß Petersen. „Die verfügen über zwei starke Torhüter und stehen in der Defensive sehr stabil. Aus der sattelfesten Abwehr geht die SG zudem schnell in den Gegenstoß über. Der Flensburger Tradition folgend ist die Mannschaft auf den Außenbahnen sehr stark besetzt. Die Außen laufen Gegenstöße, werden aber auch von der Grundlinie gefährlich.“ Selbst wollen die Altenholzer versuchen, die eigenen Fehler im Angriff zu minimieren, um dem Gastgeber keine Gegenstoßchancen einzuräumen. In der Deckung heißt es weiterhin von Beginn an konzentriert bei der Sache zu sein und die SG in ihrem Spielaufbau so stark wie möglich einzuengen.

Beim TSVA hat man die Weihnachtspause genutzt, um die großen und kleinen Wehwehchen auszukurieren. So sind alle bis auf Christian Drecke wieder fit. „Christian fällt nach seiner Ellenbogenverletzung im letzten Spiel vor der Pause noch fünf bis sechs Wochen aus“, sagt Petersen, der den Linkshänder und Abwehrrecken auch in Flensburg gerne dabei gehabt hätte.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen